Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 01 Juni 2012

Hella beteiligt sich an InnoSenT

Die Hella KGaA Hueck & Co. hat sich an der InnoSenT GmbH, einem Spezialisten für Radarsensoren im bayerischen Donnersdorf, beteiligt und übernimmt 50 Prozent der Unternehmensanteile.

Im Fokus der Kooperation steht zunächst die Entwicklung und Fertigung von Radarsensorik für automobile Anwendungen im weltweiten Hella Netzwerk. Dr. Christian Amsel, Mitglied der Geschäftsleitung im Geschäftsbereich Elektronik, betont die Relevanz von Radarsensoren in der Automobilindustrie: "Die stetig steigende Zahl von Fahrzeugen erfordert neue Mittel zur Überwachung des Verkehrsraums. Radarbasierte Fahrerassistenz-Systeme wie der Spurwechsel- oder Toter-Winkel-Assistent helfen dabei, den Straßenverkehr sicherer zu gestalten. Auch in den Emerging Markets gewinnt das Thema Sicherheit an Bedeutung. Die von Hella eingesetzte 24 GHz-Radartechnologie ist deutlich günstiger, als beispielsweise Kamerasysteme oder 77 GHz-Radarsysteme. Damit ist dieses System auch in den mittleren und unteren Fahrzeugsegmenten einsetzbar." "Durch die Beteiligung von Hella wird sich die InnoSenT GmbH nachhaltig im Automotive-Bereich etablieren. Neue Technologien und Applikationen können nun schneller in den Markt gebracht werden. Daneben sehen wir die Synergieeffekte zwischen Automobiltechnologie und industriellen Anwendungen nicht als Zufall, sondern als wesentliche Wachstumsphilosophie für die immer noch junge Radarsensorik. Die Eigenständigkeit des Unternehmens ist dabei ein wichtiges Merkmal, um die bestehende Innovationskraft beizubehalten", sagten Dr. Wolfgang Weidmann und Robert Mock, beide Mitbegründer und Gesellschafter der InnoSenT GmbH.
Anzeige
Anzeige
2020.09.21 11:08 V18.10.12-1