Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 19 April 2012

Sicherheit von Anfang an

Autoliv setzt zur Prozess-Überwachung bei der Gurtstraffer-Fertigung auf Linerecorder-MES.

Sicherheit im Straßenverkehr beginnt bereits bei der Produktion aller verbauten, sicherheitsrelevanten Automobil-Komponenten. Die Firma Autoliv in Elmshorn, beliefert die Automobilindustrie mit jährlich mehr als 100 Millionen Sicherheitsgurt-Systemen. Um die vorgeschriebenen Sicherheitsstandards der Automobilindustrie zu erfüllen, müssen für jede Einzelkomponente und jeden Prozessschritt sämtliche Traceability-Daten langfristig dokumentiert und jederzeit abrufbar sein. Traceability – Rückverfolgbarkeit Für Produkte bedeutet Traceability, als Mindestanforderung, die Möglichkeit der Identifizierung jedes Einzelbauteils nach Hersteller und Charge. Traceability bedeutet auch, die Dokumentation jedes Fertigungsauftrags - welches Produkt wann, an welcher Maschine, mit welchen Prozessparametern, in welcher Reihenfolge, mit welchen Komponenten, wie gefertigt und geprüft wurde. 100% Traceability gilt für alle Lieferanten der Automobilindustrie. Für Produktvarianten, die mit unterschiedlichen Prozessen und Verfahren hergestellt werden, müssen Prozess-Verriegelungs- Mechanismen definiert und abgesichert werden, so dass nicht nur die automatisierten Prozesse sondern auch alle manuellen Bearbeitungsschritte in die Datensicherung und Traceability einfließen müssen. Alle Prozesswerte der Maschinen Prozesse werden in einer Datenbank für spätere Auswertungen gespeichert. Die Steuerungs-Software dokumentiert den Status jedes Produkts während des gesamten Herstellungsverfahrens. Die Linerecorder-MES Software der Firma Handke Industrie Software, übernimmt im gesamten Fertigungsprozess die Steuerung der Prozessschritte, überwacht und sichert über definierte Verriegelungs-Parameter den korrekten Produktionsablauf. Daneben wird überwacht, dass nur die für den jeweiligen Verfahrensschritt zugelassenen Produkte verarbeitet werden. Um die hohen Qualitätsanforderungen für anspruchsvolle Sicherheitsprodukte zu gewährleisten gilt hier die „Null-Fehler-Toleranz“ - fehlerhafte Teile werden sofort aus dem Produktionsprozess ausgeschleußt. Intelligente Software und hochtechnisiertes Produktionsequipment spielen hier zusammen. Autoliv garantiert damit die Auslieferung qualitativ erstklassiger Produkte an den Endkunden und sorgt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. ----- Autor: Michaela Rögner, Handke Industrie Software GmbH, www.his-handke.com
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-1