Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 21 März 2012

Leoni plant Fortsetzung des Expansionskurses 2012

Anfang des Jahres 2011 hatte der Kabelspezialist einen Umsatz von mindestens 3,1 Mrd. Euro und ein EBIT von 170 Mio. Euro geplant und erhöhte aufgrund des unerwartet guten Geschäftsverlaufs zweimal seine Prognose.

Die Nachfrage entwickelte sich in nahezu allen Märkten stärker als angenommen und führte somit zu einer hohen Auslastung in der Fertigung. Personal: Erstmals mehr als 60.000 Mitarbeiter Um den gestiegenen Bedarf an Drähten, optischen Fasern, Kabeln und Bordnetz-Systemen zu decken, hat Leoni seine Personalkapazitäten im Berichtsjahr deutlich ausgeweitet. Am 31. Dezember 2011 beschäftigte das Unternehmen konzernweit 60.745 Personen, rund 10 Prozent mehr als zum Vorjahresstichtag (55.156 Personen). In Deutschland erhöhte sich die Beschäftigtenzahl um 242 auf 4.017 Mitarbeiter. Weltweit befanden sich rund 14 Prozent der Belegschaft in befristeten Arbeitsverhältnissen, was Teil der Konzernstrategie ist, die Kapazitäten angesichts nicht auszuschließender Konjunkturschwankungen flexibler zu gestalten. Prognose: Fortgesetztes Wachstum bei steigender Ertragskraft Leoni geht davon aus, seinen Expansionskurs im Geschäftsjahr 2012 fortzusetzen, wobei sich die Dynamik angesichts des überraschend starken Zuwachses 2011 verlangsamen wird. Das Unternehmen plant, in Abhängigkeit von der weltweiten Konjunkturlage den Konzernumsatz auf 3,8 bis 4,0 Mrd. Euro zu steigern. Das EBIT sollte sich in der Spanne von 230 bis 280 Mio. Euro bewegen. Weiterhin ist für 2012 vorgesehen, die Kapitalrendite und die Eigenkapitalquote über den Schwellen von 20 Prozent respektive 30 Prozent zu halten. Das Investitionsvolumen wird voraussichtlich auf 155 bis 185 Mio. Euro steigen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1