Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 12 März 2012

straschu mit neuer Anlage zum Elektropolieren

Die Rostock Leiterplatten GmbH + Co. KG hat in eine neue Anlage zum Elektropolieren in Betrieb genommen.
Das Polieren von Schablonen ist aufgrund der fortschreitenden Miniaturisierung der SMD-Bauteile (Surface Mounted Device) ein notwendiges Verfahren zur reibungslosen Bestückung von Leiterplatten. Die Padkanten werden vollständig entgratet und die Oxidschicht an den Padwandungen entfernt. Die Kantenrauigkeit kann auf bis zu ≤ 1 µm reduziert werden. Durch diese Bearbeitung wird ein optimales Auslöseverhalten der Lotpaste beim Lotpastendruck erreicht. Ein präziser Druck des Lotdepots ist durch einseitiges Tamponpolieren gegeben. Empfehlenswert ist dieses Verfahren bei Strukturen von ≤ 0,5 Pitch und bei einer Schablonendicke von ≤ 150 µm. Die Rostock Leiterplatten GmbH + Co. KG hat im Rahmen der Entwicklung eines modularen Verfahrens zur hochpräzisen Fertigung von gelaserten SMD-Metallschablonen sowie gefrästen Löthilfen und Warenträgern verschiedene Polierverfahren untersucht und sich aufgrund der Ergebnisse für die Investition in eine Anlage zum Elektropolieren entschieden. Die Rostock Leiterplatten GmbH + Co. KG gehört zur straschu Elektronikgruppe zur der auch die straschu Industrie-Elektronik GmbH und die straschu Leiterplatten GmbH gehören. Insgesamt hat die straschu Gruppe acht aktive Gesellschaften. An sieben Standorten beraten und beliefern ca. 350 Mitarbeiter/innen die Industrie, entwickeln und fertigen Leiterplatten und elektronische Baugruppen sowie SMD-Schablonen. Die straschu Gruppe erzielt einen Jahresumsatz von ca. 60 Mio. Euro.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1