Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 05 März 2012

Bosch erweitert Werk in Rumänien

Die Bosch-Gruppe wird ihr Fertigungswerk in Blaj/Rumänien erwei­tern.

Von Frühjahr 2013 an sollen in Blaj Drehzahlfühler und -geber für die Automobilindustrie gefertigt werden. Rund 43 Millionen Euro investiert das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen bis Ende 2013 in einen Erweiterungsbau und neue Fertigungsanlagen. Baubeginn ist im Früh­jahr 2012. Auf der zusätzlichen Fläche von rund 21 000 Quadratmetern sollen bis Ende 2013 rund 300 neue Arbeitsplätze entstehen. Bis 2020 soll die Zahl der Beschäftigten in der Fertigung von Drehzahlfühlern und -gebern auf insgesamt rund 1 000 Mitarbeiter ansteigen. Die neue Fertigung wird organisatorisch zum Bosch-Geschäftsbereich Chassis Systems Control gehören, der Komponenten und Systeme für aktive und passive Sicherheit sowie Fahrerassistenzsysteme für den Ein­satz in der Automobiltechnik entwickelt und fertigt. Der Geschäftsbereich ist an mehr als 35 Standorten weltweit vertreten und beschäftigt rund 16 000 Mitarbeiter. Am Standort Blaj produziert bislang Bosch Rexroth Lineartechnik zum Einsatz im Maschinenbau. Der Fertigungsstandort besteht seit 2007. Rund 580 Mitarbeiter sind zurzeit in Blaj beschäftigt. Die Bosch-Gruppe ist in Rumänien an zwei weiteren Standorten vertreten: in Bukarest mit einer Vertriebsgesellschaft für Elektrowerkzeuge, Thermotechnik, Sicherheits­technik und Kraftfahrzeug-Handelserzeugnisse sowie mit einem Commu­nication Center in Timisoara. Insgesamt sind zurzeit rund 1 400 Mitarbeiter für Bosch in Rumänien tätig.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-2