Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 02 März 2012

TQ-Group investiert in Testbereich

TQ-Group nimmt neues HALT/HASS/HASA-Testsystem in Betrieb
Der Systemdienstleister TQ hat am Hauptsitz in Seefeld bei M√ľnchen das Produktionsequipment um ein HALT/HASS/HASA-Testsystem Qualmark Typhoon 3.0 erweitert. Von diesem neuen Leistungsangebot profitieren TQ-Kunden sowohl in der Produktentwicklungsphase als auch w√§hrend der Serienproduktion. Der Highly Accelerated Life Test (HALT) wird w√§hrend der Entwicklungsphase eines Produkts durchgef√ľhrt: Die Baugruppe wird in der Testkammer abwechselnd hohen und niedrigen Temperaturen ausgesetzt. Die Temperatur wird w√§hrend des Tests stufenweise erh√∂ht beziehungsweise reduziert, bis Fehler auftreten. Um die Stressbedingungen im Feld noch besser zu simulieren, kann zus√§tzlich eine Vibration bis zu einer Beschleunigung von 70 grms √ľber alle drei Achsen zeitgleich aktiviert werden. Die K√ľhlung der Kammer erfolgt mit fl√ľssigem Stickstoff, womit Temperaturgradienten von bis zu 70¬įC - 100¬įC/Min erreicht werden k√∂nnen. Der Temperaturbereich der Kammer liegt zwischen +200¬įC bis -100¬įC. Georg Unterlugauer, Leiter Qualit√§tsmanagement, fasst zusammen: ‚ÄěMit dem HAL-Test k√∂nnen wir die Haltbarkeit und Robustheit des Produkts √ľberpr√ľfen und somit sp√§tere Ausf√§lle im Feld vermeiden. Wir erkennen Schwachstellen fr√ľhzeitig und beseitigen diese bereits in der Produktentstehungsphase, denn die Testergebnisse flie√üen unmittelbar in die Weiterentwicklung der Baugruppe ein.‚Äú Das Highly Accelerated Stress Audit (HASA) wird fertigungsbegleitend als Stichprobenpr√ľfung durchgef√ľhrt und baut auf den Ergebnissen aus dem HALT auf. Auch beim HASA werden die Baugruppen einem definierten Stress (Temperatur, Vibration) ausgesetzt, hier jedoch mit dem Ziel, Fertigungsfehler und schw√§chere Bauteile aufzusp√ľren. Bei Bedarf oder bei extremen Anforderungen an das Produkt kann auch ein Highly Accelerated Stress Screening (HASS) als 100%-Test in der Serienproduktion durchgef√ľhrt werden. ‚ÄěBislang haben wir HALT/HASA bei externen Instituten in Auftrag gegeben. Mit einem eigenen Testsystem sind wir unabh√§ngiger und k√∂nnen auch nach Bedarf serienbegleitende Ma√ünahmen durchf√ľhren‚Äú, erkl√§rt Georg Unterlugauer. Er ist davon √ľberzeugt, dass sich das neue Testsystem bald amortisiert hat: ‚ÄěUnsere Kunden haben den Nutzen erkannt, die Entwicklung ihres Produkts mit einem HAL-Test abzusichern. Auch HASA und HASS ist f√ľr viele unserer Kunden interessant: Gerade bei kleinen Losen und komplexen Baugruppen kann der Fehlerschlupf, mit dem bei jeder Elektronikproduktion zu rechnen ist, reduziert werden. Mit HASS wird dem Kunden die optimale Fertigungsqualit√§t und Robustheit seiner Baugruppe best√§tigt.‚Äú
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2