Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ISAD Elektronikproduktion | 14 Februar 2012

ISAD wird 10 Jahre alt

Der ISAD hat sich auf seiner Jahrestagung im Januar in Mainz mit der aktuellen Normung im ISM Band und den Auswirkungen auf Entwickler und Anwender beschäftigt.

Der ISAD (die Abkürung steht für Interessenverband der Short Range Wireless Device Anwender) wurde vor dem Hintergrund der für das Jahr 2000 geplanten drastischen Einschränkung des 433/434MHz Bandes durch den 10% Duty Cycle gegründet. Dies hätte u.a. für die Telemetrie, industrielle Anwendungen und die meisten professionellen Fernsteuerungen das praktische Aus bedeutet. Vor etwas über 10 Jahren hat eine Gruppe von zunächst ca. 20 Firmen daher den ISAD ins Leben gerufen und zusammen mit einem Vertreter der Regierungsbehörde für Telekommunikation und Post (heute Bundesnetzagentur) die noch heute gültigen Nutzungsvorgaben in diesem Band bei der Normung eingebracht. Der ISAD e.V. unterstützt, informiert und berät heute mehr als 50 Mitgliedsunternehmen, die schwerpunktmäßig Anwender und Entwickler von Wireless SRD's Daten- und Audiosystemen (IC's, Module, Geräte, Systeme, Software etc.) sind. Hierzu vertritt der ISAD die Mitglieder bei der Nutzung gültiger Frequenzspektren und -standards und hilft bei Belangen in und gegenüber den zuständigen nationalen und internationalen Gremien und Verwaltungen. Die ISAD Mitglieder bringen jedes Jahr zusammen mehr als 10 Millionen Wireless SRD (Systeme, Module oder Komponenten) in den Markt. Wichtig ist für den ISAD gerade bei den nicht geschützten SRD Bändern für eine in der Sprache verständliche und von jedem einzuhaltende Konformität zu sorgen. Dazu zählt insbesondere auch die ETSI Normung, bei der wir als ISAD e.V. mittlerweile sogar aktives Mitglied sind. Des ISAD e.V. steht für die Bewahrung und sorgfältige Ergänzung der aktuellen und zukünftigen Nutzung von SRD Frequenzspektren und deren Standardisierung und Harmonisierung. Nach nun 10 Jahren hat sich die Nutzung von SRD's z.T. stark gewandelt und ist in der Industrie und vielen professionellen Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Dazu kommen neue Frequenzbänder wie das 169 MHz, 868 MHz Band oder 2.4 GHz Band. Durch die Vielfachnutzung in verschiedensten Funkanwendungen, z.B. Alarm, Metering, Sensoren in Netzwerken, PAN Datenübertragungen, Telemetrie, Fernsteuerungen usw. und anderen Massenmärkten mit Consumerprodukten liegt eine technische und regulatorische Herausforderung, die nur gemeinsam mit allen involvierten Parteien gelöst werden kann. Grundsätzlich ist der ISAD e.V. auch offen gegenüber ,strengeren' und strikteren Handhabungen bei der Marktüberwachung und ein Überdenken bei den Standards.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-2