Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 28 Oktober 2011

Schweizer nicht von Schließung des Meiko-Werks betroffen

Kunden von Schweizer Electronic AG, drittgrößter Leiterplattenhersteller in Europa, sind von der vorübergehenden Schließung eines von zwei Werken in Wuhan/China des Kooperationspartners Meiko Electronics nicht betroffen.

Diese Schließung hat auf die Kunden von Schweizer Electronics AG, die aus China beliefert werden, keine negativen Auswirkungen, da die Produkte für den europäischen Markt aus anderen Werken dieses Herstellers bezogen werden. "Die Behörden von Wuhan haben Meiko kürzlich angewiesen, die Produktion eines ihrer zwei Werke in Wuhan zu unterbrechen. Grund hierfür war, entgegen anders lautender Meldungen, dass ein Genehmigungsprozess für Umweltbelange unvollständig durchgeführt wurde und nicht, dass gegen Umweltauflagen verstoßen wurde", heisst es in einer Stellungnahme von Schweizer electronic. Die Unternehmensleitung von Meiko Electronics unternimmt derzeit alle Anstrengungen, um bei den örtlichen Behörden eine Verkürzung der Schließung zu erreichen. Meiko hat zwischenzeitlich Korrekturmaßnahmen eingereicht, um den Genehmigungsprozess zu beschleunigen.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1