Anzeige
Anzeige
© Assembléon Elektronikproduktion | 24 Oktober 2011

Assembléon: 'Eine neue Solution für die Productronica'

Unser Oktober-Stopp auf unserer Tour durch Europas Elektronik-Industrie bringt uns in die Niederlande – genauer gesagt nach Veldhoven. Sie haben es geahnt. Wir haben uns bei Assembléon eingeladen und mit Ton Cornelissen, General Manager Europe, gesprochen.

Mit dem neuen Investor kamen auch Veränderungen in der Geschäftsleitung. Hat sich für Assembléon auch die Strategie geändert? Nein. Der Verkauf von 80% der Aktien durch Royal Philips Electronics an H2 Equity Partners macht deutlich, dass unser Strategieschwerpunkt der Richtige für Assembléon ist. Unsere jüngste Entwicklung in Richtung Semiconductor Back-End Industrie ist ein gutes Beispiel dafür. Unsere Parallel-Placement Technologie führt zu einer zuverlässige Placement-Qualität, welche auch für Anwendungen wie etwa Systems-in-Package und Memory Module Manufacturing geeignet ist. Zusammen mit einer hohen Verarbeitungsgeschwindigkeit, bringt unsere Hybrid-Solution etwas mehr als herkömmliche Maschinen in diesem Segment. Zudem werden wir auf der Productronica eine neue Solution vorstellen. Sie ist das Ergebnis eben jener Philosophie: Mehrwert für unsere Kunden. Ich kann nicht viel darüber sagen, aber es wird den Elektronikfertigern im High-Mix-Bereich die Optimierung der Produktion ermöglichen.
"Wir sind davon nicht betroffen und werden sicherstellen, dass wir die richtige Lösung für alle möglichen Entwicklungen haben und so ein gesundes Unternehmen bleiben" Ton Cornelissen, General Manager Europe / Assembléon
Asien - und hier speziell China - ist ein riesiger Markt für SMT-Hersteller. Wo soll es für Assembléon hingehen? Asiatische Hersteller haben andere Bedürfnisse als unsere Kunden hier in Europa oder in den USA. In China, hohe Geschwindigkeit und niedrigen Herstellungskosten gehen noch Hand in Hand. Unsere A-Serie ist hier sehr erfolgreich. Aufgrund der effektiven Fertigungstechnologie hat die X-501 den Ruf eines zuverlässigen Arbeitspferdes. Und hier ist auch die Nachfrage immer noch sehr hoch. Doch der Markt wird mature und damit werden Software, Service und Support immer wichtiger. Und dafür machen wir im Moment auch ziemlich viel Werbung. Diese Dinge haben nun auch in den Verkaufsgesprächen ihren eigenen Platz erobert. Der Marktanteil in Europa. Wo ist er und wo soll es hingehen? Wenn man sich den Markt für Maschinen im Bereich Medium-Volume anschaut – ein riesiger Markt – dann sich fast ein Drittel aller Maschinen von Assembléon. Denken Sie an die erfolgreichen Opal-, Topaz-Maschinen oder auch – die jüngere - M-Series. Es geht jedoch nicht nur darum die meisten Maschinen auf den Markt gebracht zu haben. Auch der Service für diese Maschinen und die Kundenzufriedenheit sind wichtige Faktoren. Unsere Aufgabe ist es Lösungen für eine bessere Business-Performance anzubieten, so dass unsere Kunden wettbewerbsfähig bleiben. Deshalb konzentrieren wir uns hier bei Assembléon auf unsere Kunden, auf den Aufbau von Partnerschaften, was wiederum nachhaltige und 'gesunde' Geschäfte für beide Seiten bedeutet. Und wenn man an einer effektiven Ausführung arbeitet, dann führt dies automatisch zu respektablen Marktanteilen. Wir wollen ein wichtiger Akteur in Europa bleiben und die productronica ist in diesem Fall sehr hilfreich. Wir sehen uns also im November. Europa hat Finanzprobleme. Ist Assembléon betroffen? Was tun Sie, um größere Probleme zu vermeiden? Das Einzige, was wir tun können, ist alles genau zu beobachten und auf die Entwicklungen so schnell wie möglich zu reagieren. Prognosen für 2012 abgeben zu wollen ist als ob man in eine Kristallkugel schaut. Wir sind im Moment nicht von den Entwicklungen betroffen. Wir werden jedoch sicherstellen, dass wir uns auf alle nur erdenklichen Szenarien vorbereitet haben und so ein gesundes und erfolgreiches Unternehmen bleiben. Welche Regionen bieten das größte Potenzial für Assembléon? Unser Produktportfolio ist sehr divers. So können wir auf jede mögliche Nachfrage reagieren. Von High Volumen bis hin zu Low Volume, das ist vollkommen egal. Das Wichtigste für einen Lieferanten in der Elektronik-Branche ist es die Entwicklungen genau im Auge zu haben; schnell zu reagieren. Und das natürlich mit den intelligentesten Lösungen. Europa, zum Beispiel, spielt immer noch eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Qualitätsprodukten. Unternehmen müssen innovativ sein, um einen Wettbewerbsvorteil halten zu können. Unternehmen wie Assembléon müssen innovieren um im Spiel bleiben zu können. Nicht isoliert, sondern in Kooperation mit Partnern aus eben jener Wertschöpfungskette. Europa und die USA sind hierfür sehr gut gerüstet und darauf konzentrieren wir uns. ----- Image © Assembléon
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1