Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 11 Oktober 2011

Delphi Entwicklungszentrum mit neuem Labor

Delphi nahm in seinem Technischen Zentrum im Luxemburgischen Bascharage ein neues Dauertestlabor in Betrieb. Dort werden zukünftig auf zahlreichen Prüfständen Kraftstoffpumpen aufwändigen Langlauftests unterzogen.

Mit diesem Schritt intensiviert der Zulieferer Delphi sein Entwicklungsengagement in Europa. Das Technik-Zentrum gilt im Großherzogtum feiert zudem dieser Tage sein 40-jähriges Jubiläum. Das Technische Zentrum von Delphi in Bascharage hat sich auf Design, Entwicklung und Tests von Komponenten und Systemen im Bereich Energie- und Motormanagement, Kraftstoffverteilung, Motor- und Fahrzeugkühlung, sowie Leistungselektronik und Energieversorgung für Hybrid- und Elektrofahrzeuge spezialisiert. Neben Fahrzeugwindkanälen und verschiedenen Fahrzeug-, Motor- und Komponentenprüfständen verfügt das Entwicklungszentrum z.B. über Testeinrichtungen für Geräusch- und Vibrationsmessungen und elektromagnetische Verträglichkeit. Es können Prototypen entwickelt und gefertigt werden. Darüber hinaus beherbergt es die Europazentrale von Delphi und es werden von dort die weltweiten Geschäfte des Bereichs Antriebstechnik gesteuert.
"Unser Zentrum in Luxemburg gehört zu den in der Automobilindustrie weltweit führenden Entwicklungsstandorten. Hier werden Innovationen geboren“, sagte Michael Gassen, Präsident Delphi Europa.
Seitdem vor etwa 30 Jahren der Standort zu einem Entwicklungszentrum umgebaut wurde liefert Delphi aus Bascharage Technologien für den Automobilmarkt, für Pkw aber auch für Nutzfahrzeuge. Zu nennen wären zum Beispiel Diesel-Common-Rail Einspritzsysteme für Mercedes und VW, Zündsysteme und Kraftstoffsysteme für BMW, Delphi Kühler in verschiedenen Bentley-Modellen oder Klimaanlagen für Ferrari. Zu den neuesten Delphi-Technologien, die das Entwicklungszentrum in Luxemburg hervorgebracht hat, gehören der Multec Injektor für homogene Benzin-Direkteinspritzung, die energiesparenden Hochleistungsklimaanlagen, die ohne Komforteinbuβen deutlich weniger Kraftstoff verbrauchen und ein Ladeluftkühler, der niedrigere Abgaswerte mit einer verbesserten Motorleistung vereint, schließlich ein innovativer Hochleistungswechselrichter zur Ansteuerung von Elektromotoren in Hybrid- und Elektrofahrzeugen, der Abgas- und Kraftstoffverbrauch optimieren hilft. Erfolgsgeschichte Delphi in Bascharage Am 07. Oktober 1971 wurde der Standort als General Motors Terex Division eröffnet. Bis 1978 wurden in Bascharage Baumaschinen- und Nutzfahrzeuge für den europäischen Markt gebaut. Anschließend wurden Ausrüstungen für Automobilwerke sowie Spezialgeräte gefertigt. Zu Beginn der 80er Jahre übernahm der Standort die Aufgaben eines Kundenservicestützpunkts und war damit das erste Kundenzentrum des Automobilzulieferers in Europa - spezialisiert auf Elektronik. 1982 wurde das technische Zentrum gegründet und wuchs in den 90er Jahren zu einem herausragenden Entwicklungszentrum heran. Für insgesamt 50 Millionen Euro wurden seinerzeit Windkanäle gebaut, Test- und Prüflabors eingerichtet und wissenschaftliches Equipment installiert sowie die Infrastruktur des Standortes für die neue Aufgabe modernisiert.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1