Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 Oktober 2011

Jenoptik erhält weiteren Großauftrag

Krauss-Maffei Wegmann beauftragt die Lieferung von knapp 400 GTdrive-Systemen (Waffenstabilisierungssystemen). Der Jenoptik-Gesamtanteil am PUMA-Projekt beträgt jetzt mehr als 70 Mio Euro.

Mit der Beauftragung der GTdrive-Systeme durch Krauss-Maffei Wegmann ist das Jenoptik-Zulieferpaket für den neuen Schützenpanzer PUMA der Bundeswehr deutlich angewachsen. Anfang dieses Jahres hatte Jenoptik den Auftrag zur Lieferung von Starter/Generatoren sowie weiterer wichtiger elektrischer Subsysteme für den PUMA über insgesamt knapp 40 Mio Euro vermeldet. Der Jenoptik-Anteil beläuft sich jetzt auf mehr als 70 Mio Euro und wird bis ins Jahr 2020 zum Umsatz der Sparte Verteidigung & Zivile Systeme beitragen. Nicht in den 70 Mio Euro enthalten sind Service- und Wartungsdienstleistungen während der gesamten Einsatzzeit des Schützenpanzers PUMA, die über die Serienlieferungen hinausgehend separat beauftragt und abgerechnet werden. Den aktuellen Auftrag erhielt Jenoptik im September vom Entwicklungs- und Projektpartner, der Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG. Er beinhaltet das digitale elektrische Turm-Waffen-Stabilisierungssystem GTdrive. Die jahrzehntelangen Erfahrungen und das dabei erworbene Know-how, das die Sparte Verteidigung & Zivile System mit seinen Turm-Waffen-Antriebs- und Stabilisierungstechnologien, sowohl bei Simulationen als auch dann im Einsatz in verschiedenen schweren Panzerfahrzeugen, gewonnen hatte, konnten beim SPz Puma erfolgreich auf die Stabilisierung eines kleineren Turmes und Waffenkalibers übertragen werden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-2