Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 August 2011

RUAG Space beliefert BepiColombo

Der Wiener Standort von RUAG Space wird die Motorsteuerungselektronik für die Solarpaneele der Wissenschaftsmission BepiColombo entwickeln und bauen.

Die europäische Wissenschaftsmission soll im Jahre 2013 zur Erkundung des innersten Planeten unseres Sonnensystems aufbrechen: zum Merkur. Nach einer erfolgreich absolvierten Designphase konnte RUAG Space in Wien bereits das erste Funktionsmodellder Motorsteuerelektronik fertigstellen und liefern. Die Lieferung des Flugmodells ist für Anfang 2012 geplant. Durch seine kraterübersäte, pockennarbige Oberfläche wirkt Merkur dem Erdmond ähnlich. Seine Oberfläche besteht aus dunklem, mondähnlichen Gestein, das sich durch die fehlende Atmosphäre tagsüber bis auf über 430°C aufheizt und in der Merkurnacht bis auf unter -180°C abkühlt. Der Satellit BepiColombo besteht aus einem Antriebsteil und zwei unabhängigen Orbitern, die ab 2019 den Planeten und seine ihn umgebende Magnetosphäre untersuchen werden. Einer der beiden Orbiter wird in einem Kooperationsprojekt mit Japan entwickelt. Die Solarpaneele zur Stromversorgung des europäischen „Planetary Orbiters“, der zur Untersuchung der Oberfläche und der inneren Zusammensetzung des Planeten um den Himmelskörper kreisen wird, dürfen aufgrund der Nähe zur Sonne nur in einem sehr flachen Winkel zum einstrahlenden Sonnenlicht ausgerichtet werden, um Beschädigungen durch zu starke Einstrahlung zu vermeiden. Diese präzise Winkeleinstellung und deren kontinuierliche Nachregelung wird durch Schrittmotoren erreicht, die von der RUAG-Steuerelektronik mit Strom versorgt und damit genauestens eingestellt werden können. Gleichzeitig dürfen bei der Bewegung keine störenden Vibrationen verursacht werden, was durch eine entsprechende Auslegung der elektrischen Ansteuerung erzielt werden kann. Synergien mit laufenden Programmen ermöglichen eine kurze Entwicklungsdauer des gegenständlichen Projekts und eine Lieferung des Flugmodells bereits Anfang 2012. Zeitgleich zur Entwicklung der Motorsteuerelektronik baut RUAG Space in der Schweiz den Verstellmechanismus der Solarpaneele. Somit liegt die Verantwortung für einen wesentlichen Teil der Energiegewinnung des Planetary Orbiters länderübergreifend beim europäischen Satellitenausrüster RUAG Space. Der Auftrag an die Wiener RUAG Space umfasst neben der Entwicklung der Motorsteuerelektronik und dem damit verbundenen Bau eines funktionell repräsentativen Labormusters auch die Herstellung und Lieferung eines Design-Qualifikationsmodells sowie des eigentlichen Flugmodells. Das Auftragsvolumen beträgt mehr als 2 Millionen Euro.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.18 10:52 V14.4.0-2