Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 26 August 2011

Schweizer setzt Erfolgskurs im 1H/2011 fort

Im 1H/2011 ist es der Schweizer Electronic AG gelungen, den Erfolgskurs des vergangenen Jahres fortzusetzen. Nachdem das abgelaufene Geschäftsjahr bereits mit Rekordumsätzen abgeschlossen wurde, konnten diese im 1H/2011 sogar nochmals übertroffen werden.

Das Umsatzvolumen stieg auf 58,0 Mio. Euro (Vj. 50,8 Mio. Euro), einem Plus von 14% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das EBITDA lag bei 8,2 Mio. Euro und das EBIT bei 5,7 Mio. Euro. Auf Basis dieser Ergebnisse ergibt sich ein Gewinn pro Aktie von 1,27 Euro für das erste Halbjahr 2011, einer Steigerung um 15% im Vergleich zu dem um Sondereffekte bereinigten Vorjahreszeitraum. Getragen wurde diese Steigerung von den Automobilkunden und den Kunden der Industrieelektronik. Mit einem Umsatz von 30,2 Mio. Euro (Vj. 25,2 Mio. Euro) repräsentiert das Automobilsegment 52 % (Vj. 50 %) des Umsatzvolumens des ersten Halbjahres. Dieser Erfolg wurde vor allem durch die Lösungen bei Systemkosten-Reduktion und Leistungselektronik, die exakt die Anforderungen der Automobilindustrie treffen, erzielt. Auch das Industriesegment stieg im ersten Halbjahr 2011 überproportional an. Der Umsatz von 10,4 Mio. Euro (Vj. 5,8 Mio. Euro) wurde durch eine positive Marktentwicklung im Bereich Steuerelektronik unterstützt. Der Markt für Photovoltaik war in den ersten Monaten des Jahres von Unsicherheit und schwachem Geschäftsvolumen der Kunden geprägt. Dies führte für Schweizer zu spürbaren Umsatzrückgängen in diesem Kundensegment. Konnten im ersten Halbjahr 2010 noch 15,9 Mio. Euro umgesetzt werden, reduzierte sich der Umsatz des ersten Halbjahres 2011 um 18% auf 13,0 Mio. Euro. Auch die finanzielle Stabilität in den vergangenen Monaten konnte weiterhin wesentlich verbessert werden und die Bilanz steht auf einem soliden Fundament. Eine Eigenkapitalquote von mehr als 50% und eine Nettoverschuldung kleiner 5% bestätigen dies nachhaltig. Die finanzielle Situation gewährleistet die Grundlage für ausreichenden unternehmerischen Spielraum und ist Basis für die Diversifizierungsstrategie von Schweizer. Im Fokus der Unternehmensstrategie steht – als Ergänzung zu Europa – die Wachstumsregion Asien. Außerdem eröffnet die Konzentration auf die dynamischen Themen Mobilität und Energieeffizienz in den Absatzsegmenten Automotive, Solar und Industrie überproportionale Wachstumschancen. Parallel dazu richtet Schweizer sein Portfolio mit einem innovativen Produktbaukasten konsequent auf die Herausforderungen seiner Zielmärkte aus. Die Umsetzung dieser Ausrichtung erfolgt durch eine Gliederung in vier Geschäftsbereiche. Die bestehenden Bereiche Leiterplatte und Tracing werden ausgebaut. Im Aufbau befinden sich die Bereiche Systems und Energy, die aufgrund ihrer Struktur zur komplementären Erweiterung der vorhandenen Geschäftsbereiche beitragen. Dieser Neuaufbau dokumentiert einen ersten Schritt der taktischen Umsetzung der Diversifikationsstrategie von Schweizer. Im Rahmen seiner Diversifizierungsstrategie gab das Unternehmen im Mai die Gründung Schweizer Energy Pte. Ltd. in Singapur bekannt. Diese neue Gesellschaft steht im Mittelpunkt der Entwicklung der asiatischen Märkte für den Bereich der Energiegewinnung und –speicherung. Weltweit zeichnen sich erste Unsicherheiten durch die Verschuldungskrise ab. Dennoch bekräftigt das Unternehmen seine Erwartungen für das Geschäftsjahr 2011 mit einer Umsatzsteigerung auf 110 bis 120 Mio. Euro und einer EBIT-Marge von 9 % bis 10 %.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2