Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 10 August 2011

Weniger Aufträge für Elektroindustrie

Erstmals sei eineinhalb Jahren verzeichnet die deutsche Elektroindustrie – mit 820.000 Beschäftigten die zweitgrößte deutsche Industriebranche – einen Auftragsrückgang.

Die Bestellungen sind im Juni dieses Jahres acht Prozent unter ihrem Vorjahreswert geblieben. „Allerdings hatte das Bestellwachstum im Juni letzten Jahres mit einem Plus von 42% einen Höchstwert erreicht“, unterstrich ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Aus dem Inland kamen im Juni 2011 3% weniger Bestellungen als vor einem Jahr, aus dem Ausland 12%. Im gesamten ersten Halbjahr 2011 haben die Auftragseingänge ihren Vorjahresstand um 17% übertroffen. Bei den Inlandsbestellungen belief sich das Plus auf 24% und bei den Auslandsbestellungen auf 10%. Der Umsatz mit elektrotechnischen und elektronischen Produkten und Systemen ist im Juni dieses Jahres auf seinem Vorjahresniveau stagniert. Der Umsatz mit inländischen Kunden ging um 0,5%t zurück, der mit ausländischen Kunden stieg um knapp 1%. Die um Preiseffekte bereinigte Produktion nahm im Juni um 3% gegenüber Vorjahr zu. „Nach den vielen starken Monaten laufen die Nachholeffekte nun mehr und mehr aus“, sagte Dr. Gontermann. Von Januar bis Juni 2011 ist der Umsatz um 11% gegenüber Vorjahr gewachsen (Inlandsumsatz: plus 10%, Auslandsumsatz: plus 12%). Die Produktion hat um 3% zugelegt. "Offenbar auch vor dem Hintergrund der weltweit ungelösten Schuldenprobleme ist das Geschäftsklima in der deutschen Elektroindustrie im Juli dieses Jahres zum dritten Mal in Folge gesunken“, so Dr. Gontermann. Zwar haben die Elektrounternehmen die Einschätzung ihrer aktuellen wirtschaftlichen Lage gegenüber Juni nur leicht nach unten revidiert. Die Erwartungen für die kommenden sechs Monate haben sich allerdings vergleichsweise deutlicher abgeschwächt. Hier fiel der Saldo aus positiven und negativen Beurteilungen von 18% auf 6%. Dennoch: 94% der Branchenfirmen bewerten ihre derzeitige Geschäftslage als gut, sehr gut oder stabil. 88% der Firmen rechnen mit gleich bleibenden oder weiter anziehenden Geschäften im nächsten halben Jahr.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.09.18 10:52 V14.4.0-2