Anzeige
Anzeige
© Infineon Komponenten | 04 Mai 2011

2Q/2011: Wachstum und Margen übertreffen Prognosen bei Infineon

"In der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs sind wir schneller als unsere Zielmärkte und unsere Wettbewerber gewachsen. Wir haben Rekordmargen erzielt und EUR 216 Millionen an den Kapitalmarkt ausgeschüttet“, sagte Peter Bauer, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG.

"Das abgelaufene Quartal zeigt erneut, dass die Fokussierung auf Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit die richtige Strategie ist. Mit unserer Systemkompetenz und unseren hoch innovativen Produkten werden wir unsere Präsenz in diesen schnell wachsenden Märkten weiter stärken", erklärte er weiter. Zweites Geschäftsquartal 2011: Starkes Umsatzwachstum gegenüber Vorquartal führt bei Gesamtsegmentergebnis-Marge zu Rekordwert von 20,3% Infineons Umsatz lag im zweiten Geschäftsquartal 2011 bei 994 Millionen Euro und damit um 8 Prozent über dem Wert des Vorquartals. Entgegen der ursprünglichen Prognose, die lediglich von einem leichten Umsatzanstieg ausging, verzeichneten alle operativen Segmente einen Zuwachs über den Erwartungen. Das Segmentergebnis in Summe lag im zweiten Geschäftsquartal 2011 bei 202 Millionen Euro und damit um 14 Prozent über dem Wert des Vorquartals. Die Gesamtsegmentergebnis-Marge erreichte im zweiten Geschäftsquartal mit 20,3 Prozent erneut einen Rekordwert; im vorausgegangenen Quartal lag sie bei 19,2 Prozent. Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten stieg von 149 Millionen Euro im Vorquartal auf 173 Millionen Euro im zweiten Geschäftsquartal 2011. Das höhere Betriebsergebnis und das verbesserte Finanzergebnis haben die negativen Effekte höherer Steueraufwendungen mehr als ausgeglichen. Der Konzernüberschuss je Aktie (unverwässert) aus fortgeführten Aktivitäten lag im zweiten Quartal bei 0,16 Euro und damit über dem Wert von 0,14 Euro im Vorquartal. Der Konzernüberschuss je Aktie (verwässert) aus fortgeführten Aktivitäten betrug 0,15 Euro gegenüber dem Wert von 0,13 Euro im Vorquartal. Ausblick für das dritte Quartal des Geschäftsjahrs 2011: Umsatz und Gesamtsegmentergebnis-Marge voraussichtlich auf gleichbleibendem Niveau Infineon beobachtet sehr genau die Auswirkungen, die das Erdbeben in Japan auf die Lieferketten des Unternehmens und seiner Kunden hat. Operative Risiken bestehen auf der Einkaufsseite beispielsweise bei Rohmaterialien, bei Front-End- und Back-End- Services sowie auf der Nachfrageseite hinsichtlich der Fähigkeit der Infineon-Kunden, alle für ihre Produkte erforderlichen Komponenten zu beschaffen. Auf allen Ebenen der Lieferkette wurden Maßnahmen ergriffen, um Engpässe zu vermeiden. Bisher hatte Infineon keine Probleme bei der Beschaffung von Rohmaterialien. Auch seitens der Kunden gab es keine auffälligen Veränderungen im Bestell- oder Abnahmeverhalten. Unter Berücksichtigung der zuvor beschriebenen Situation erwartet Infineon angesichts aktueller Auftragsbestände und geplanter Liefertermine, dass Umsatz und Gesamtsegmentergebnis-Marge im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2011 auf dem gleichen Niveau liegen werden wie im zweiten Geschäftsquartal 2011. Im Rahmen dieser Prognose geht das Unternehmen davon aus, dass der Umsatz des Segments Automotive (ATV) leicht rückgängig sein wird, während die Segmente Chip Card & Security (CCS) und Industrial & Multimarket (IMM) voraussichtlich leicht wachsen werden.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2