Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 31 März 2011

Rekord-Quartal für ESCHA Bauelemente GmbH

Die ESCHA Bauelemente GmbH aus Halver hat das erfolgreichste Quartal in der 28-jährigen Unternehmensgeschichte abgeschlossen.

Der Steckverbinder- und Gehäusespezialist konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Auftragseingang neue Rekorde vermelden. Damit bestätigen die Sauerländer die positive wirtschaftliche Lage in Deutschland allgemein und in der Elektronikindustrie im Speziellen. "Das erste Quatal 2011 ist mit einem Umsatz von 11 Mio. Euro sehr erfolgreich für uns verlaufen", sagt Dietrich Turck, Geschäftsführer bei ESCHA. "Nachdem wir 2010 einen guten Gesamtumsatz von 34 Mio. Euro erwirtschaften konnten, sind wir mit Schwung ins neue Jahr gestartet." Dabei ist es Turck wichtig darauf hinzuweisen, dass die Aufräge nicht nur aus einer bestimmten Region kommen. "Unser Wachstum basiert auf einer erhöhten Nachfrage in allen wichtigen Märkten - wir konnten von der guten Wirtschaftslage in Nordamerika, Europa und Asien profitieren." Neben der positiven Wirtschaftsstimmung macht der Geschäftsführer auch die Produktstrategie des Familienunternehmens für die Umsatz- und Auftragseingangsrekorde verantwortlich. Nachdem sich ESCHA in den vergangenen Jahren als Marktführer im Bereich kundenspezifischer Anschluss- und Gehäusetechnik etablieren konnte, wurde innerhalb von nur einem Jahr das gesamte Standard-Produktprogramm neu aufgelegt. "Mit unseren neuen Produktfamilien namens 'Automation Line' und 'base line' bieten wir im Bereich der M8x1 und M12x1 Standard-Anschlusstechnik preislich attraktive und qualitativ hochwertige Lösungen an", so Dietrich Turck. Abgesehen von den Rundsteckverbindern hat ESCHA auch neue Ventilsteckverbinder und Passiv-Verteiler entwickelt. Die neuen Produkte sind laut Turck bewusst während der Krisenzeit entstanden und waren somit rechtzeitig zum Wirtschaftsaufschwung auf dem Markt. Durch die aktuell hohe Nachfrage und positives Kundenfeedback zu den Neuentwicklungen sieht sich der Geschäftsführer in dieser Strategie bestätigt. Doch nicht nur das Wirtschaftswachstum und eine neue Produktstrategie haben zum Rekordquartal beigtragen. Auch durch optimierte Logistik- und Fertigungsabläufe sowie eine hohe Lieferzuverlässigkeit konnten viele Neukunden gewonnen werden. Das alles hat dazu beigetragen, dass in den vergangenen Monaten eine große Zahl neuer Mitarbeiter eingestellt wurde - und zwar im angestellten und gewerblichen Bereich. Mittlerweile zählt das Unternehmen fast 500 Beschäftigte am Stammsitz in Halver und ist auch weiterhin auf der Suche nach qualifiziertem Personal. Um für die kommenden Jahre gerüstet zu sein, sucht ESCHA beispielsweise weitere Mitarbeiter im Produktmanagement, Entwicklung und Vetrieb. Abschließend blickt Geschäftsführer Dietrich Turck optimistisch in die Zukunft: "Wir gehen davon aus, dass die positive Entwicklung auch im weiteren Verlauf des Jahres anhalten wird. Als Spezialist für kundenspezifische Lösungen und mit einem überarbeiteten Standard-Produktprogramm sehen wir uns gut gerüstet."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.21 10:53 V14.7.14-1