Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Komponenten | 31 März 2011

Infineon 2: USD 160 Millionen an Investionen in Malaysia

Infineon Technologies investiert in diesem Jahr USD 160 Millionen in die Erweiterung der Fertigungskapazität, Forschung und Entwicklung und den weiteren Ausbau des Standorts Malacca in Malaysia.

Mit dem Ausbau schafft Infineon 350 neue Arbeitsplätze und erhöht hauptsächlich die Kapazität der Produktion von Leistungshalbleitern für Anwendungen im Bereich Energieeffizienz. Heute beschäftigt Infineon rund 7'000 Mitarbeiter in Malacca. Die Investition ist ein weiterer Schritt von Infineon sich stärker in die lokalen Strukturen der Märkte in Asien einzubinden. Im Geschäftsjahr 2010 hat das Unternehmen bereits 42% des Umsatzes in Asien einschließlich Japan erwirtschaftet. “Um in Asien langfristig erfolgreich zu sein, reicht es nicht, rein betriebswirtschaftlich zu agieren. Man muss die Kultur verstehen und Teil der Gesellschaft werden. Wir engagieren uns deshalb stark auf lokaler Ebene, schaffen Mehrwert vor Ort und investieren in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter”, sagt Peter Bauer, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. In den vergangenen Jahren hat sich Asien zum Schlüsselmarkt für den weltweiten Halbleiterabsatz entwickelt. Infineon baut das Asien-Geschäft kontinuierlich aus. Im Januar hat das Unternehmen in Peking, China, die neue Geschäftseinheit Infineon Circuits (Beijing) Co., Ltd., eröffnet. Die neue Einheit beherbergt Vertrieb, Marketing, Anwendungs-F&E und Zentralfunktionen, zudem ein Kompetenzzentrum für Lösungen im Automobilbereich, sowie eine Fertigung für IGBT-Stacks. IGBTs (Insulated Gate Bipolar Transistors) sind Leistungshalbleiter, die zum Beispiel Elektromotoren in Autos oder Hochgeschwindigkeitszügen antreiben.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2