Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Osram Opto Semiconductor Komponenten | 08 März 2011

OSRAM Opto Semiconductors erweitert Kapazitäten

Durch die Umstellung auf 6-Zoll-Wafer sowie die Erweiterungsmaßnahmen an den Produktionsstandorten Regensburg und Penang wird OSRAM Opto Semiconductors seinen Fertigungsausstoß deutlich steigern.

Während im malaysischen Penang ein neues Fertigungsgebäude entsteht, werden im deutschen Regensburg vorhandene Flächen neu genutzt. Beiden Standorten gemeinsam ist die Umstellung auf eine neue Fertigungstechnologie: Statt wie bisher Scheiben mit 4-Zoll-Durchmesser werden künftig 6-Zoll-Scheiben eingesetzt. Beide Maßnahmen sollen bis Ende 2012 die Chipkapazität für weiße LED nahezu verdoppeln. OSRAM Opto Semiconductors stellt die Weichen zum Wachstumspotenzial der internationalen LED Märkten und leistet mit den Erweiterungsmaßnahmen an den beiden Produktionsstandorten, Regensburg und Penang, einen entscheidenden Beitrag zur Sicherung seiner internationalen Marktposition. In Penang wird die vor knapp zwei Jahren eröffnete Chipfertigung weiter ausgebaut und erfolgt dann auf 6-Zoll-Scheiben. Der Fertigungsbereich umfasst damit ab 2012 insgesamt rund 25.000 qm und führt zu einem Aufbau von rund 400 zusätzlichen Stellen. Am Standort Regensburg werden vorhandene Flächen neu genutzt und die InGaN-Fertigung (Indium Gallium Nitrid) bereits ab Sommer 2011 schrittweise umgestellt. Die Kapazitätserweiterung betrifft hauptsächlich die für weiße LED benötigten InGaN-Chips. Diese werden dann bereits auf 6-Zoll-Wafern hergestellt und nicht wie bislang auf Scheiben mit einem Durchmesser von 4-Zoll.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-1