Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© First Solar Komponenten | 17 Februar 2011

First Solar feiert Richtfest in Frankfurt (Oder)

First Solar steigert seine Produktionskapazität in Deutschland um knapp 100 Prozent und schafft dauerhaft bis zu 500 neue Arbeitsplätze. Das neue Werk nimmt im Sommer 2011 Produktion auf.
Am Mittwoch feierte das Unternehmen das Richtfest für das zweite Werk für Solarmodule in Frankfurt (Oder). Nach nur knapp einjähriger Bauzeit und einer Investition von 173 Millionen Euro soll die neue Produktionsanlage bereits im dritten Quartal 2011 den Betrieb aufnehmen. Auf einer Fläche von knapp 50.000 Quadratmetern soll sie jährlich Solarmodule mit einer Gesamtleistung von mehr als 238 MW liefern.

„Deutschland ist und bleibt ein wichtiger Markt für Solarenergie und Produktionsstandort für First Solar“, erklärt Bruce Sohn, Präsident von First Solar. „Die Unterstützung der Politik ist wichtig für unsere Investition, und hilft uns, die Kosten von Solarenergie auf das Niveau konventionell erzeugten Stromes zu senken. Die Entscheidung, die Solarförderung konstant zurückzufahren statt den Markt durch einen Deckel zu begrenzen, ist notwendig und zugleich Ansporn, die Kosteneffizienz weiter zu steigern.

„Wir setzen uns für einen geschlossenen Solarkreislauf ein, daher freuen wir uns besonders über die Entscheidung von First Solar, erneut bei uns zu investieren“, sagt Martin Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder). „Mit seinem vorfinanzierten Rücknahme- und Recyclingprogramm ist First Solar hier Vorreiter und bietet eine echte, kostengünstige Alternative zu konventioneller Energieerzeugung. Wir rechnen damit, dass zusätzlich zu den Jobs im Werk die gleiche Anzahl an Stellen bei Zulieferern und Dienstleistern entstehen werden. Dadurch profitiert die Wirtschaft insgesamt noch stärker vom Investment von First Solar.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1