Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 11 Februar 2011

Epicrystal-Epistar steigert Kapazitäten mit AIXTRON UHB LED-Anlagen

Die chinesische Epicrystal Corporation (Changzhou) Ltd., ein von Epistar und Epistar-Kunden gegründetes Joint Venture, hat fünf AIX 2800G4 HT MOCVD*-Anlagen bestellt. Geschäftsziel des neuen Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von LED-Produkten.

Die chinesische Epicrystal Corporation (Changzhou) Ltd., ein von Epistar und Epistar-Kunden gegründetes Joint Venture, hat fünf AIX 2800G4 HT MOCVD*-Anlagen bestellt. Geschäftsziel des neuen Unternehmens ist die Herstellung und der Vertrieb von LED-Produkten. Nach der Auslieferung der Anlagen im zweiten Quartal 2011 wird das Unternehmen ultrahelle Galliumnitrid-LEDs herstellen. Ein Serviceteam von AIXTRON China wird diese in Zusammenarbeit mit einem Projektteam von Epistar in einer eigens errichteten Produktionsstätte in China in Betrieb nehmen. „Wir sind neu auf dem chinesischen Markt", erklärt Epicrystal-Präsident Easy Hwang. „Bei Epistar haben AIXTRON Anlagen leistungsfähige Bauelemente und hohe Fertigungsausbeuten erzielt. In dieser ersten Phase, in der wir die Produktionskapazitäten bei Epicrystal ausbauen, verlassen wir uns voll und ganz auf die ausgezeichnete und bewährte Planetary Reactor Technologie. Ein hoher Grad an Kompatibilität und der einfache Prozesstransfer garantieren uns eine zügige, erfolgreiche Umsetzung." Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der MOCVD Anlagen von AIXTRON werde durch niedrige Betriebskosten und gute Produktivität erreicht. Er sei daher überzeugt, dass Epicrystal mit der neuen Ausstattung und dem Leistungsspektrum der AIX 2800G4 HT die Produktionsziele erreichen werde. *MOCVD, Metal Organic Chemical Vapor Deposition = Metall-organische Gasphasenabscheidung
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1