Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 09 Februar 2011

Prof. Dr. Klaus-Dieter Lang neuer Leiter des Fraunhofer IZM

Prof. Dr. Klaus Dieter Lang ist zum 1. Februar 2011 offiziell zum Leiter des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM bestellt worden. Lang hatte diese Position bereits seit April 2010 kommissarisch wahrgenommen.
Prof. Lang, international anerkannter Experte für Miniaturisierungstechnologien und Systemintegration in der Mikrosystemtechnik, ist zugleich Inhaber des Lehrstuhls für „Nano Interconnect Technologies“ an der Technischen Universität Berlin und wird den Forschungsschwerpunkt Technologien der Mikroperipherik leiten. Er übernimmt damit die Nachfolge von Prof. Herbert Reichl, der das Fraunhofer IZM und den Forschungsschwerpunkt seit der Gründung des Instituts 1993 bis zu seiner Pensionierung im April 2010 geführt hatte.

Mit Klaus-Dieter Lang hat einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet des Electronic Packaging die Leitung des Fraunhofer IZM übernommen. Schwerpunkt seiner Arbeit wird es sein, den System- und Anwendungsbezug der IZM-Forschung weiter zu stärken. Die Erhöhung der Zuverlässigkeit, die Integration von Sensoren und Aktoren sowie die Miniaturisierung und Anpassung an vorgegebene Bauräume werden weiter vorangetrieben, jedoch mit klarem Bezug auf die Anwendung und auf die Erstellung von industrietauglichen Prototypen.

Seit 1993 ist Prof. Lang in verschiedenen Führungspositionen am Fraunhofer IZM tätig, unter anderem als Gruppenleiter im Bereich Chipverbindungstechnik (1993-2000), als Leiter der interdisziplinären Projektgruppe „Microsystem Engineering“ im ZEMI und als Leiter der Abteilung „Photonic and Power System Assembly“ (2004–2006). Vom März 2006 bis März 2010 war er Stellvertreter des Institutsleiters am Fraunhofer IZM, seit April 2010 fungierte er als kommissarischer Institutsleiter.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2