Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 07 Februar 2011

Infineon: 3,5 Mio. CoolMOS produziert

Am 19. Januar 2011 verließ der 3,5 Milliardste CoolMOS-Hochvolt-MOSFET die Produktionslinie im Werk von Infineon in Villach/Österreich.
"Infineon ist damit der weltweit erfolgreichste Anbieter für diese Transistoren für Spannungen von 500 bis 900 Volt. Basis des Erfolges ist die kontinuierliche Verbesserung der Architektur, um die CoolMOS-Transistoren technologisch ständig weiter zu perfektionieren", so das deutsche Halbleiter-Unternehmen.

55 Jahre nach der Erfindung des Transistors hatte Infineon im Jahre 2002 den Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft für seine revolutionäre CoolMOS-Transistor-Technologie erhalten. Die Hochvolt-Leistungstransistoren erhöhen die Energieeffizienz in vielen unterschiedlichen Anwendungen wie PC-Netzteilen, Servern, Solar-Wechselrichtern, Beleuchtungssystemen und Telekommunikations-Anlagen.

Aber auch aus Geräten der Unterhaltungselektronik wie Flachbild-Fernsehern und Spielekonsolen sind diese Energiesparchips nicht mehr wegzudenken. Energieeffizienz und Energieeinsparung entwickeln sich zu den wichtigsten Anforderungen für alle Anwendungen in Industrie und Haushalt, die elektrische Energie verbrauchen.

"Wir haben die Technologie des CoolMOS-Transistors kontinuierlich weiterentwickelt um die Effizienz zu maximieren und unseren Kunden klare Wettbewerbsvorteile zu bieten. Wir liefern einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen Schonung der Ressourcen für zukünftige Generationen", sagte Andreas Urschitz, Vice President & General Manager Power Management and Supply Discretes bei Infineon Technologies.

"Ein schönes Beispiel für den erfolgreichen Einsatz unserer CoolMOS-Technologie ist die Solaranlage für das Fußball-Stadion in Kaohsiung/Taiwan. Hier sorgen CoolMOS-Chips in den Solarwechselrichtern für höchstmögliche Energieeffizienz. Damit erzeugt die Solaranlage 1,1 Millionen Kilowattstunden Strom und spart rund 660 Tonnen CO2 im Jahr."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1