Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 03 Februar 2011

X-FAB und MFI kooperieren bei MEMS Foundry Angebot

Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung erwirbt die X-FAB Silicon Foundries Gruppe an der MEMS Foundry Itzehoe GmbH (MFI) Anteile in Höhe von 25,5% sowie die Option, zu einem spĂ€teren Zeitpunkt die Mehrheit zu ĂŒbernehmen.
Die Kooperation eröffnet neue Perspektiven fĂŒr beide Unternehmen und ergĂ€nzt die bestehenden technischen Möglichkeiten und ProduktionskapazitĂ€ten. Die X-FAB Gruppe erweitert als Anbieter von More-than-Moore-Technologien ihren Foundryservice durch die herausragenden technischen FĂ€higkeiten der MFI und forciert so den schnellen Ausbau ihrer Hochvolumen-MEMS-Fertigung. Die MFI ist ein Auftragshersteller fĂŒr MEMS und eine AusgrĂŒndung des Fraunhofer-Instituts fĂŒr Siliziumtechnologie (ISIT). MFI erhĂ€lt Zugang zu X-FABs modernen Fertigungstechnologien fĂŒr analoge und gemischt analog-digitale Halbleiteranwendungen sowie MEMS. "Wir sehen ein enormes Potential in dieser Kooperation," sagte Hans-JĂŒrgen Straub, CEO der X-FAB. "Mit solchen exzellenten Partnern, wie MFI und Fraunhofer, haben wir die Kraft, ein einzigartiges Angebot an MEMS-Technologien zusammenzustellen. Dank hoher Nachfrage und unseren vereinten Ressourcen werden wir binnen fĂŒnf Jahren unseren MEMS-Umsatz auf jĂ€hrlich mehr als 50 Millionen US-Dollar steigern." ZusĂ€tzlich zum bereits erweiterten 8-Zoll-MEMS-Zentrum in Erfurt wird die Zusammenarbeit das Foundryangebot der X-FAB um eine Reihe von neuen 8-Zoll-MEMS-Technologien hinsichtlich Entwicklung und Fertigung bestens ergĂ€nzen. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2010 einen Umsatz von mehr als 12 Millionen US-Dollar mit MEMS und hat bisher knapp eine Milliarde MEMS-Produkte gefertigt. Die 2009 gegrĂŒndete MFI ist innerhalb der Wafer-ProduktionsstĂ€tte des Fraunhofer ISIT aktiv und verfĂŒgt ĂŒber umfangreiche Erfahrungen in der industriellen Prozessentwicklung fĂŒr MEMS-Produkte. Die MFI bietet SchlĂŒsseltechnologien fĂŒr die Fertigung unterschiedlicher mikromechanischer Bauteile auf 8-Zoll-Wafern, wie zum Beispiel Inertialsensoren, Mikrospiegel und Hochfrequenz-MEMS sowie Technologien fĂŒr das Wafer-Level-Packaging, das Chip-to-Wafer Bonden und Silizium-Durchkontaktierungen. "Mit dieser Partnerschaft werden wir die LĂŒcke zwischen Mikroelektronik und reiner MEMS-Fertigung schließen und damit ein einzigartiges Technologiepaket anbieten," sagte Dr. Peter Merz, CEO der MFI. Die MFI arbeitet eng zusammen mit dem Fraunhofer ISIT, dem Kompetenzzentrum fĂŒr MEMS-Forschung und -Entwicklung und blickt bereits auf eine Erfolgsgeschichte von Innovationen zurĂŒck. Zu ihren Kernkompetenzen gehört es die Ergebnisse von Forschungsprojekten mit dem Fraunhofer ISIT und Partnern aus der Industrie zur Marktreife zu fĂŒhren. Auch zukĂŒnftig wird die MFI eng mit dem Fraunhofer ISIT kooperieren - Partner aus der Industrie werden weiterhin von deren Expertenwissen profitieren. "Die Kommerzialisierung von MEMS und die Nutzung neuer Marktchancen sind Kernziele des Fraunhofer ISIT," sagte Prof. Wolfgang Benecke, Leiter des ISIT. "Die strategische Allianz von MFI und X-FAB kombiniert mit den hochmodernen 8-Zoll-Forschungs- und EntwicklungsfĂ€higkeiten des Fraunhofer ISIT vor Ort eröffnet grenzenlose Möglichkeiten fĂŒr das GeschĂ€ftsfeld MEMS. Unsere Zusammenarbeit ist in dieser Form weltweit einzigartig."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2