Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 01 Februar 2011

Infineon vermeldet erfolgreichen Start ins Geschäftsjahr

"Im ersten Quartal hat sich die im Geschäftsjahr 2010 begonnene ausgezeichnete Entwicklung fortgesetzt. Wir gehen davon aus, schneller als der Markt wachsen zu können, und erwarten ein weiteres Quartal mit Umsatzwachstum und stabil hohen Margen", sagte Peter Bauer, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG.

Erstes Geschäftsquartal 2011: Rekordwert bei der Gesamtsegmentergebnis- Marge und Umsatzrückgang, weitgehend bedingt durch Währungseffekte Infineons Umsatz lag im ersten Geschäftsquartal 2011 bei EUR 922 Millionen und damit um 2% niedriger als im vierten Quartal 2010. Ohne Berücksichtigung von Währungseffekten blieb der Gesamtumsatz im ersten Quartal unverändert im Vergleich zum vorausgegangenen Quartal. Das Segmentergebnis in Summe lag im ersten Geschäftsquartal bei EUR 177 Millionen und damit um 4% über den EUR 171 Millionen des Vorquartals. Die Gesamtsegmentergebnis-Marge stieg im ersten Geschäftsquartal auf 19,2% gegenüber 18,2% im vierten Geschäftsquartal 2010. Damit erreichte die Gesamtsegmentergebnis-Marge einen Rekordwert auf vergleichbarer Basis. Im ersten Geschäftsquartal 2011 lag das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten bei EUR 149 Millionen und damit unter den EUR 193 Millionen des Vorquartals. Der Rückgang ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass im Ergebnis des vierten Geschäftsquartals 2010 ein nicht wiederkehrender Ertrag in Höhe von EUR 69 Millionen aus der Aktivierung latenter Steuern enthalten war. Der Konzernüberschuss je Aktie (unverwässert) aus fortgeführten Aktivitäten lag im ersten Quartal bei EUR 0,14 und damit unter dem Wert von EUR 0,18 im Vorquartal. Der Konzernüberschuss je Aktie (verwässert) aus fortgeführten Aktivitäten betrug EUR 0,13 gegenüber dem Wert von EUR 0,16 im Vorquartal. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag, lag im ersten Quartal bei EUR 83 Millionen gegenüber EUR 197 Millionen im Vorquartal. Die Ursachen für den Rückgang des Ergebnisses lagen darin, dass das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten im 4Q des Geschäftsjahrs 2010 eine nicht wiederkehrende Aktivierung latenter Steuern im Vorgriff auf die Nutzung steuerlicher Verlustvorträge zur Verrechnung gegen den steuerpflichtigen Gewinn aus dem Verkauf des Wireless Solutions-Geschäfts in Höhe von EUR 82 Millionen enthalten hatte, sowie darin, dass das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2011 Aufwendungen für die Neubewertung von Währungsoptionen zur Absicherung des Kaufpreises für den Verkauf von Infineons Mobilfunkgeschäft in Höhe von EUR 32 Millionen enthielt. Der Konzernüberschuss lag im ersten Quartal bei EUR 232 Millionen gegenüber EUR 390 Millionen im Vorquartal. Der Konzernüberschuss je Aktie lag im ersten Quartal bei EUR 0,21 (unverwässert) bzw. EUR 0,20 (verwässert). Im Vorquartal betrug der Konzernüberschuss je Aktie EUR 0,36 (unverwässert) bzw. EUR 0,33 (verwässert). Das Nettoumlaufvermögen verschlechterte sich, hauptsächlich aufgrund geringerer Rückstellungen und höherer Lagerbestände, zum Ende des ersten Geschäftsquartals auf minus EUR 71 Millionen gegenüber minus EUR 130 Millionen zum Ende des Vorquartals. Darin stiegen die Lagerbestände von EUR 514 Millionen zum Ende des Vorquartals auf EUR 573 Millionen zum Ende des ersten Geschäftsquartals 2011. Ein Teilbetrag von etwa EUR 20 Millionen dieser Steigerung steht im Zusammenhang mit dem Abschluss des Verkaufs von Infineons Mobilfunkgeschäft. Weiterhin stieg der Betrag der unfertigen Erzeugnisse durch Vorproduktion für höhere Ausbringung und Umsätze in den Folgequartalen. Ausblick für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2011: leichtes Umsatzwachstum mit anhaltend hohen Margen Im zweiten Quartal des Geschäftsjahrs 2011 erwartet Infineon einen leichten Umsatzanstieg gegenüber dem Vorquartal und eine Gesamtsegmentergebnis-Marge von 18 - 20%. Innerhalb der erwarteten Konzern-Umsatzentwicklung wird der Umsatz des Segments Automotive (ATV) voraussichtlich merklich steigen, während der Umsatz im Segment Chip Card & Security (CCS) geringfügig wachsen und der Umsatz im Segment Industrial & Multimarket (IMM) nur leicht ansteigen wird. Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr 2011: Anhebung der Prognose für Wachstum und Entwicklung der Margen Selbst bei einem angenommenen Wechselkurs des US-Dollar gegenüber dem Euro von 1,40 erwartet das Unternehmen nun im gesamten Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum im mittleren 10-Prozent-Bereich. In bisherigen Prognosen ging das Unternehmen von einer Wachstumsrate von bis zu 10% aus. Infineon erwartet, dass das Umsatzwachstum in den Segmenten ATV und IMM höher und im Segment CCS niedriger ausfallen wird als im Gesamtkonzern. Die Gesamtsegmentergebnis-Marge für das Geschäftsjahr 2011 dürfte einen Wert im hohen 10%-Bereich vom Umsatz erreichen. Bisherige Prognosen gingen von einem Wert im mittleren bis hohen 10%-Bereich aus. Aufgrund des anhaltend hohen Auftragseingangs über eine Vielzahl von Produktlinien hinweg erwartet Infineon nun, dass das Investitionsvolumen für das gesamte Geschäftsjahr 2011 bei rund EUR 700 Millionen liegen wird. Bisherige Prognosen lagen im Bereich von EUR 550 Millionen. Im Geschäftsjahr 2010 betrug das Investitionsvolumen EUR 325 Millionen. Die Abschreibungen im Geschäftsjahr 2011 werden voraussichtlich den Wert von EUR 400 Millionen leicht überschreiten. Bisherige Prognosen lagen im Bereich von etwa EUR 400 Millionen. Im Geschäftsjahr 2010 betrugen die Abschreibungen EUR 336 Millionen.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1