Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 15 September 2010

Kooperation zwischen Escha und der Metz Connect Gruppe

Beide Unternehmen haben eine langfristige Entwicklungs- und Kooperationspartnerschaft für Industrial-Ethernet-Anwendungen vereinbart.

Der im sauerländischen Halver ansässige Steckverbinderspezialist Escha und die Blumberger Unternehmensgruppe Metz Connect sind ein weltweite, langfristige Partnerschaft in der Entwicklung und Produktion von industrietauglichen Ethernet-Steckverbindern eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, durchgängige Übertragungslösungen zwischen der IT-Verkabelung, dem Schaltschrank und den Anschlüssen in der Feldebene anzubieten. Dabei steuert Escha seine Entwicklungskompetenz auf dem Feld industrietauglicher Rundsteckverbinder bei. Hierbei greift das Unternehmen auf seine hohe Entwicklungs- und Fertigungstiefe sowie seine Erfahrungen im Bereich innovativer Standardprodukte und hochwertiger Sonderlösungen für die Automatisierungsindustrie zurück. Metz Connect bringt sein langjähriges Know-how des Tochterunternehmens BTR Netcom im Bereich der Datenübertragung und Verkabelung auf Basis von RJ-45- und LWL-Verbindern ein, sowie das Know-how des Tochterunternehmens RIA Connect für Geräteanschlüsse und Leiterplattensteckverbinder. "Ziel unserer Partnerschaft ist es, eine durchgängige hochwertige Übertragungsstrecke von der Leiterplatte eines Gerätes über die Verkabelung der Anlage, bis in die IT-Landschaft zu schaffen - und das unabhängig davon ob M12, RJ-45 oder LWL Strecken zum Einsatz kommen! Speziell bei der Entwicklung und Fertigung von M12-Produkten hilft uns die Partnerschaft mit Escha", erläutert Torsten Janwlecke, Geschäftsführer der Metz Connect.
Weitere Nachrichten
Artikel die Sie interessant finden könnten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1