Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 19 Juli 2010

Knorr-Bremse eröffnet neues Werk in Ungarn

Knorr-Bremse hat in Budapest das neue Werk fĂŒr Systeme fĂŒr Schienenfahrzeuge eröffnet.
Knorr-Bremse produziert in Budapest Komponenten der DrehgestellausrĂŒstung wie z.B. Bremszangeneinheiten und Klotzbremsen, aber auch Teile der Bremssteuerung wie Bremstafeln und Ventile sowie nahezu alle Komponenten fĂŒr die GĂŒterwagenausrĂŒstung und Einzelteile fĂŒr den Bereich Luftbeschaffung. Der Bereich Forschung und Entwicklung, vor allem auf den Gebieten Bremskrafterzeuger, Software, technische Berechnung und Versuch, wurde am neuen Standort weiter ausgebaut. Heinz Hermann Thiele betonte bei der Eröffnungsfeier die Bedeutung des neuen Werks fĂŒr den Knorr-Bremse Konzern: „Seit ĂŒber 80 Jahren unterhalten wir GeschĂ€ftsbeziehungen mit Ungarn. Mit dem Bau des neuen Werkes in Budapest und damit verbundenen Investitionen von rund 45 Mio. EUR setzen wir auf Basis des weltweit einheitlichen Knorr-Bremse Produktionssystems unter dem Stichwort ,5-Tage Fabrik’ völlig neue Standards im Bereich Produktion und Logistik.“ Das Konzept der „5-Tage Fabrik“ umfasst eine Vielzahl von wegweisenden Maßnahmen zur signifikanten Reduzierung der Durchlaufzeiten in der gesamten Lieferkette. Durch den Einsatz intelligenter Belieferungsmodelle, integrierter Fertigungszellen, eines eigenen OberflĂ€chenzentrums und der Fließmontage im Kundentakt wird die Durchlaufzeit in der Produktion auf fĂŒnf Tage reduziert. „Von diesen Maßnahmen werden insbesondere unsere Kunden durch die daraus resultierende höhere FlexibilitĂ€t und die optimierte LieferfĂ€higkeit profitieren“, so Herr Thiele weiter. Zudem wurde die Wertschöpfungskette innerhalb des Unternehmens geschlossen und zugleich durch effiziente Transport- und Handhabungsprozesse das QualitĂ€tsniveau der Produkte weiter gesteigert. Auf ĂŒber 30.000 Quadratmetern Fabrik- und BĂŒroflĂ€che werden zukĂŒnftig in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem bisherigen Werk rund 970 Mitarbeiter in dem modern und individuell gestalteten GebĂ€ude beschĂ€ftigt sein. Durch eine entsprechende Auswahl an Baustoffen, modernste GebĂ€udetechnik und den Einsatz innovativer Steuerungstechnologien zur effizienten Energienutzung wurden der Energiebedarf und die Betriebskosten an dem neuen Standort zudem nachhaltig gesenkt. Neben dem Unternehmensbereich Systeme fĂŒr Schienenfahrzeuge ist auch der Nutzfahrzeugbereich von Knorr-Bremse in Ungarn mit einem Werk fĂŒr Bremskomponenten in KecskemĂ©t sowie einem Forschungs- und Entwicklungszentrum fĂŒr Soft- und Hardware elektronischer Bremssysteme in Budapest vertreten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.21 14:28 V12.2.5-2