Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Embedded | 12 Juli 2010

Kontron mit Ärger in Asien

Die Kontron AG bildet eine Risikovorsorge in Höhe von EUR 34 Millionen für ausstehende Forderungen gegen Kunden in Malaysia, Taiwan und Hongkong.

Der Vorstand sieht sich zu dieser Maßnahme gezwungen, nachdem vertraglich vereinbarte Bankgarantien nicht innerhalb der vereinbarten Frist bis Freitag, den 9. Juli 2010, vorgelegt werden konnten. Bei den Schuldnern handelt es sich um Kunden von Kontron Malaysia im so genannten Electronic Manufacturing Service (EMS)-Geschäft. Kontron Malaysia hat diese Kundenaufträge durch Subunternehmer abwickeln lassen. Die Geschäftsbeziehungen bestehen teilweise seit 2007, Zahlungsverpflichtungen wurden über Jahre erfüllt. Kontron leitet jetzt gegen die Schuldner und das lokale Management zivil- und strafrechtliche Maßnahmen ein, da ein begründeter Verdacht auf Betrug besteht. Erste Recherchen haben ergeben, dass Kunden, Subunternehmer und lokales Management offensichtlich betrügerisch zu Lasten von Kontron zusammengewirkt haben. Vorstand und Aufsichtsrat der Kontron AG haben eine der weltweit führenden Anwaltskanzleien engagiert. Vorsorglich werden die ausstehenden Forderungen im zweiten Quartal in der Kontron-Bilanz vollständig wertberichtigt.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-2