Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 11 Mai 2010

IG Metall wirft Infineon Einflussnahme auf Wahl vor

Dem deutsche Chip-Hersteller Infineon wird am Standort Belecke eine massive Einflussnahme auf die bevorstehenden Betriebsratswahlen vorgeworfen.
So soll die Firmenleitung die Vertreter der Liste 1 sowohl mit finanzieller als auch mit logistischer ‚Hilfe’ unterstĂŒtzen. Wolfgang Werth, 1. BevollmĂ€chtigter der IG Metall Arnsberg, erklĂ€rte in einem Artikel auf DerWesten: „Die Kandidaten sind als sehr arbeitgebernah bekannt. [...] Bei Infineon haben wir das Problem, dass sich der Arbeitgeber von Anfang an in die Betriebsratswahl eingemischt hat". Beim Chip-Hersteller bestreite man die VorwĂŒrfe. Man habe allen Listen die gleiche UnterstĂŒtzung angeboten. „Sollte ein falscher Eindruck entstanden sein, drĂŒckt die GeschĂ€ftsleitung ihr Bedauern aus", erklĂ€rte der Sprecher gegenĂŒber der Zeitung jedoch. Die IG Metall will nun die ‚NeutralitĂ€t’ vor dem Landgericht klĂ€ren lassen. Ein Arbeitgeber dĂŒrfe allenfalls fĂŒr eine hohe Beteiligung werben, erklĂ€rte Wolfgang Werth abschließend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1