Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Embedded | 24 März 2010

Kontron: Umsatzrückgang von 6% in 2009

Kontron hat trotz der weltwirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen das zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 formulierte Ziel der kontinuierlichen Profitabilität erreicht, heisst es im letzten Finanzbericht.

In der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die den wichtigen Absatzmarkt Maschinenbau getroffen hat, wurde ein geringer Umsatzrückgang von EUR 496,7 Millionen auf EUR 468,9 Millionen gegenüber dem Vorjahr verzeichnet (minus 6%). Der Auftragsbestand stieg zum Ende des Jahres auf EUR 306 Millionen gegenüber EUR 291 Millionen im Vorjahr, das Volumen der Design Wins kletterte erneut auf einen historischen Höchststand von EUR 361 Millionen. Das operative Ergebnis (EBIT) war einem erhöhten Margendruck ausgesetzt und ging von EUR 46,9 Millionen auf EUR 30,1 Millionen zurück. Der Jahresüberschuss lag bei EUR 21,9 Millionen gegenüber EUR 34,9 Millionen im Vorjahr. Mit einem Kassenbestand von EUR 80 Millionen (EUR 26 Mio. mehr als im Vorjahr), einem operativen Cashflow von EUR 23,9 Millionen und einer Eigenkapitalquote von 72% bei einer Bilanzsumme von EUR 461,3 Millionen (Vorjahr: EUR 394,5 Mio.) befindet sich Kontron in einer sehr soliden Liquiditätssituation und ist bereit für weitere strategische Zukäufe, heißt es weiter. Mit der hohen Diversifizierung in den Anwendungsgebieten und Produkten, der Fortführung des erfolgreichen Profit Improvement-Programmes (allein 2009 wurden EUR 11 Millionen weniger an operativen Kosten aufgewendet) bei einem gleichzeitig anhaltenden Outsourcing-Trend auf Kundenseite geht Kontron für 2010 von einem Konsolidierungsjahr aus. Der derzeit hohe Auftragsbestand werde sich im zweiten Halbjahr positiv niederschlagen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-2