Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 08 Februar 2010

Dätwyler mit stärkerem zweiten Halbjahr

Die Dätwyler Gruppe 2009 verzeichnete im 2H/2009 entgegen dem üblichen saisonalen Trend eine leichte Erholung der Nachfrage. Im Gesamtjahr ging der Nettoumsatz im Vergleich zum Rekordjahr 2008 um 14.0% auf CHF 1'113.4 Mio. (VJ: CHF 1'294.9 Mio.) zurück.

Der Einfluss aus Veränderungen des Konsolidierungskreises belief sich auf 0.4%. Der negative Währungseffekt betrug 3.4%. Bereinigt um diese beiden Faktoren sank der Nettoumsatz um 11.0%. Der Konzernbereich Kabel verzeichnete je nach Region unterschiedliche Marktentwicklungen: Während Ost- und Südeuropa sowie der Mittlere Osten einbrachen, präsentierten sich die Hauptmärkte Schweiz und Deutschland sowie China robust. Insgesamt ging der Nettoumsatz im Konzernbereich Kabel um 19.0% auf CHF 221.4 Mio. (Vorjahr CHF 273.3 Mio.) zurück. Auf Basis der Kupferpreise aus der Vorjahresperiode belief sich der Rückgang auf 14.8%. Der Konzernbereich Technische Komponenten musste einen Nettoumsatzrückgang um 16.0% auf CHF 491.7 Mio. (Vorjahr CHF 585.3 Mio.) hinnehmen. Die ELFA Gruppe wurde 2009 erstmals für zwölf Monate konsolidiert (Vorjahr acht Monate). Von der Krise überproportional betroffen war der Fachhandel (Maagtechnic), welcher mehrheitlich auf die exportorientierte Maschinenindustrie in der Schweiz und in Deutschland ausgerichtet ist. Der Versandhandel (Distrelec / ELFA) war vor allem in Osteuropa mit einer stark rückläufigen Nachfrage konfrontiert.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-1