Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 09 August 2006

DRAM-Preise steigen, Flash-Preise sacken ab

WĂ€hrend sich die Preise fĂŒr Flash-Speicher Sturzflug-artig nach unten bewegen, steigen die Preise im DRAM-Markt. Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat den bislang schnellsten Preisverfall am Spot-Markt fĂŒr NAND-Flash-Speicherbausteine beobachtet.
Die Spotpreise sind in der Kalenderwoche 31 durchschnittlich um 8,5 Prozent fĂŒr 512-Mbit-Speicher und um 12 Prozent fĂŒr den 1-Gbit-Chip gefallen. Gartner fĂŒhrt den Preisrutsch auf eine intensivierte Bereinigung der LĂ€ger um Ă€ltere Bauteile zurĂŒck und erwartet im Laufe des August wieder festere Preise.
Die Preise fĂŒr einen 256-Mbit-DRAM-Baustein zogen in der vergangenen Woche dagegen um durchschnittlich 1,9 Prozent an. Die Preise fĂŒr DDR1-Chips entwickelten sich stabil, wĂ€hrend sich DDR2-Bauteile leicht verteuerten.
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-1