Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 23 Dezember 2009

Micron nach mehrjähriger Durststrecke erstmals wieder mit Quartalsgewinn

Nach drei Jahren ermöglichen höhere Chippreise dem US-Chipbauer im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010 einen Gewinn von 204 Millionen Dollar.
Der US-Halbleiterhersteller Micron ist nach fast drei Jahren wieder in die schwarzen Zahlen zur√ľckgekehrt. Dank h√∂herer Chippreise sei im ersten Quartal ein Gewinn von 204 Millionen Dollar (143 Mio. Euro) verzeichnet worden, teilte der US-Konzern am Dienstag nach B√∂rsenschluss mit. Vor allem die zunehmende Popularit√§t von Smartphones und die Nachfrage nach Computern mit der neuen Windows-7-Version von Microsoft h√§tten dazu beigetragen.

Nachfrage nach NAND-Chips
Die Umsätze im, am 3. Dezember beendeten, ersten Quartal seien auf 1,74 Milliarden Dollar gestiegen von 1,4 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum, berichtete der Samsung-Konkurrent. Zum Wachstum hätten verstärkt NAND-Chips beigetragen, die beispielsweise in iPods von Apple verwendet werden.

Ergebnis deutlich √ľber den Erwartungen
Fachleute hatten im Schnitt mit einem geringeren √úberschuss und Umsatz gerechnet. Die Zahlen l√§gen haushoch √ľber den Erwartungen, sagte Analyst Vijay Rakesh von ThinkEquity. Erst am Dienstag hatte der deutsche Halbleiter-Hersteller Infineon seine Prognose f√ľrs laufende erste Quartal angehoben.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2