Anzeige
Anzeige
Komponenten | 26 November 2009

Qimonda Portugal mit neuem Namen

Der insolvente Chip-Hersteller Qimonda Portugal soll mit neuem Namen und frischem Geld wieder an den Start gehen.

Für Qimonda Portugal gibt es wieder Hoffnung. Auf einer Gläubigerversammlung verdichteten sich die ersten positiven Anzeichen auf ein Weiterführen des Unternehmens, berichten lokale Medien. Insgesamt drei Gesellschafter sollen sich nun geeinigt haben. Der Staat Portugal hält demnach einen 18% Anteil; BCP und BES teilen sich die restlichen 82% (je 41%). Für Qimonda Portugal wird derzeit ein neuer Name gesucht - Favorit ist derzeit Nanium. Derzeit befinden sich die Qimonda-Mitarbeiter noch in Auffanggesellschaften. 770 sollen den Medienberichten zufolge bis Mitte 2011 wieder im Unternehmen beschäftigt werden.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2