Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 17 September 2009

Erfurter X-Fab legt Ergebnisse für erstes Halbjahr vor

Heftiger Umsatzeinbruch in H1/2009 von fast 63% gegenĂŒber Vorjahreszeitraum. Book-to-Bill seit zweitem Quartal jedoch wieder ĂŒber 1,0 - Tendenz steigend.
X-FAB Silicon Foundries hat zum 30. Juni 2009 Umsatzerlöse in Höhe von 84,4 Mio. US-Dollar (63,3 Mio. Euro) erzielt. Das entspricht einem RĂŒckgang zum Vorjahreszeitraum von rund 62,7 Prozent. Im zweiten Quartal lagen die Umsatzerlöse bei 43,4 Mio. US-Dollar (31,9 Mio. Euro). GegenĂŒber dem Vorjahresquartal ist das ein Minus von 59,5 Prozent, im Vergleich zum ersten Quartal des laufenden GeschĂ€ftsjahres ein Umsatzplus von 5,7 Prozent. Die Ende des ersten Quartals einsetzende Erholung der AuftragseingĂ€nge hat sich im zweiten Quartal auf deutlich höherem Niveau fortgesetzt, so dass sich die GeschĂ€ftslage im zweiten Halbjahr deutlich verbessern wird. Das operative Ergebnis (EBIT) belĂ€uft sich zum 30. Juni 2009 auf minus 34,3 Mio. US-Dollar (-25,7 Mio. Euro). Im Vorjahreshalbjahr waren es 23,4 Mio. US-Dollar (15,3 Mio. Euro). Im zweiten Quartal verzeichnet X-FAB ein EBIT von minus 13,4 Mio. US-Dollar (-9,7 Mio. Euro) gegenĂŒber 6,6 Mio. US-Dollar (4,1 Mio. Euro) im Vorjahresquartal. GegenĂŒber dem ersten Quartal 2009 ist das operative Ergebnis deutlich gestiegen. Die Book-to-Bill-Rate des zweiten Quartals liegt bei 1,08, in den ersten beiden Monaten des laufenden Quartals hat sie sich auf 1,18 erhöht. Hans-JĂŒrgen Straub, CEO der X-FAB Silicon Foundries Gruppe, zur GeschĂ€ftsentwicklung: „Die Talsohle ist durchschritten, der AufwĂ€rtstrend hat sich stabilisiert, so dass wir uns auf weiteres Wachstum einrichten. GegenĂŒber dem ersten Halbjahr 2009 erwarten wir in der zweiten JahreshĂ€lfte ein Umsatzplus von circa 40 Prozent.“
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1