Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 04 September 2009

Tipp 1: Der erste Schritt bei der Engpassbeschaffung: Vertrauen

Wie bekommt man Vertrauen geschenkt? ... man ist vertrauenswürdig. Es kein Marketing-Trick um uns hinters Licht zu führen oder uns zu blenden, damit wir jemandem (ohne triftigen Grund) vertrauen. Doch wie kann man beweisen, dass man vertrauenswürdig ist? Transparenz, Einfachheit, Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und die Bereitschaft Fehler zu beheben.

Transparenz Transparenz ist heute ein großes Schlagwort in der Lieferkette, aber was bedeutet es wirklich? Wenn Sie Komponenten bei einem Broker kaufen; hassen Sie es auch wenn er erstmal eine Preisabfrage machen muss oder ‚das Lager in Übersee’ überprüfen muss? Was hat man zu verbergen? Wenn ein Unternehmen wirklich Ihr Vertrauen erlangen wollte, würde es dann mit Ihnen spielen? Man würde Ihnen so viele nützliche Informationen wie nur möglich an Sie weitergeben. Und man würde offen zugeben, wenn man etwas nicht weis. Einfachheit Komponenten von hier nach dort zu bringen, sollte eigentlich nicht allzu schwierig sein. Warum scheint dies dann bei vielen Brokern und unabhängigen Händlern der Fall zu sein? Alles ist schwierig und alles ist aufwendig. Preisfeilscherei ist Folter. Die Fertigungslinie steht gleich still, aber je verzweifelter man klingt, desto höher wird auch der Preis. Wenn man einen Auftrag abgibt, dann erfordert es praktisch ein vom Kongress erlassenes Gesetz, damit man Updates erhält. Warum ist eine Terminüberwachung oder Anmahnung so schwierig? Was will man verbergen? Wenn sich wirklich jemand um Sie kümmern würde, würden die Dinge dann nicht einfach sein? Nicht einfacher, sondern wirklich einfach. Geben die Händler einen guten Preis vorab? Gibt man Ihnen alle Werkzeuge, damit Ihnen alle Optionen dann zur Verfügung stehen, wenn Sie diese brauchen? Erhalten Sie Updates, wenn Ihr Auftrag bearbeitet wird? Zuverlässigkeit Wie am Schnürchen. So sicher wie die Sonne aufgeht. Wenn ein Händler jedes Mal auf hohem Niveau arbeitet, dann fühlt man sich wohler, wenn man diesen Händler in einem Notfall anruft. Stellen Sie sich jedoch eine einfache Frage, bevor Sie Ihre Wachsamkeit aufgeben: ist das Unternehmen zuverlässig oder ist es der Verkäufer? Sollte die Antwort ‚der Verkäufer’ sein, dann seien Sie nicht zu schnell. Sie können am Telefon ein sehr gutes Verhältnis zu einer Peron aufbauen, aber es gibt unzählige Entscheidungen – welche von unzähligen Personen innerhalb des Unternehmens getroffen werden – die sich auf Ihre Lieferungen auswirken. Kümmert sich Ihr Ansprechpartner – oder das gesamte Unternehmen – um Ihre Bestellung. Was passiert, wenn Ihr Ansprechpartner krank ist oder in ein anderes Unternehmen wechselt? Fragen Sie umher – vielleicht werden kleine und große Unternehmen unterschiedlich behandelt. Das ist kein gutes Zeichen – wann werden Sie den schlechten Deal abfassen? Schnelligkeit Hast produziert Abfall, aber wenn Ihr Arbeitsplatz auf dem Spiel steht, dann benötigen Sie die richtigen Komponenten so schnell wie möglich. Denken Sie einen Moment darüber nach, wie Schnelligkeit entsteht – das ist kein Zufall. Hast oder Eile ist eine reflexartige Reaktion und die Ergebnisse sind oft ‚schluderig’. Schnelligkeit ist das Ergebnis von viel Arbeit und Vorbereitung, damit Ihr Engpass bearbeitet werden kann. Wie schnell geht die Suche von statten? Braucht es nur ein Gespräch um herauszufinden, welche Komponenten auf Lager sind, wie die Date Codes aussehen und mit welchem Preis ich rechnen muss? Werden diese Komponenten in einer Direktlieferung versandt, oder kommt ein Zwischenhändler ins Spiel? Schnelligkeit macht eine Menge Arbeit und Sie sollten eine mentale Stoppuhr laufen haben – jedes Mal wenn Sie nach Komponenten suchen. Demut Die Bereitschaft einen Fehler zu beheben – niemand ist perfekt und man kann eine Menge davon lernen, wie jemand einen Fehler behebt. Wird die Schuld auf andere geschoben oder wird versucht Ihnen zu helfen. Versucht man herauszufinden wo der Fehler liegt? Ist man wirklich daran interessiert zu erfahren, wo und wie der Fehler entstanden ist? Und was man dagegen machen kann? Entschuldigungen der Verkäufer sind ja sehr nett, aber die Bereitschaft den Fehlerprozess zu beheben ist eine der seltensten Charaktereigenschaften: Demut. Wie sollte ein Käufer die Vertrauenswürdigkeit der Händler prüfen? Schauen Sie nach Transparenz, Einfachheit, Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Demut. Diese Charaktereigenschaften sind bekanntlich sehr schwer vorzutäuschen und wenn man diese zusammen an einem Ort findet, dann ist dies etwas Besonderes. Jedes Geschäft birgt ‚goldene’ Möglichkeiten für einen Einkäufer die Charaktereigenschaften der Händler zu prüfen. Und der geschickte Einkäufer wird nach diesen verräterischen Zeichen suchen. Autor: John P. Brown ist Mitbegründer und Vice President für Marketing und Strategie bei Verical ----------------------------------------- Dieser Artikel ist Teil einer Serie: Teil 1: Sieben Herausforderungen bei der Engpassbeschaffung Teil 2: Tipp 1: Der erste Schritt bei der Engpassbeschaffung: Vertrauen Teil 3: Tipp 2: Geschwindigkeit bei der Auswahl der Zulieferer Teil 4: Tipp 3: Was ist der Real Deal? Teil 5: Tipp 4: Lieferanten nach Qualität und Aktualität der Informationen bewerten Teil 6: Tipp 5: Transparente Preisgestaltung bei Katalogen
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1