Anzeige
Anzeige
Embedded | 27 Juli 2009

Kontron mit €218 Mio. Umsatz im 1H/2009

Die Kontron AG hat trotz der weiter verschärften weltweiten Wirtschaftskrise im 2Q/2009 mit einem Umsatz von €111,0 Mio. gegenüber den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres (€106,6 Mio.) ein leichtes Plus von ca. 4% erreicht.
Im 1. Halbjahr 2009 lagen damit die Erlöse bei €217,6 Mio. gegenüber €232,6 Mio. im Vorjahreszeitraum. Mit diesem Minus von rund 6%, das u.a. auch durch Währungseffekte (Verfall der osteuropäischen Währungen und des britischen Pfunds um bis zu 30%) beeinflusst ist, sieht sich der Kontron-Vorstand im Rahmen der Planungen. Der Auftragsbestand befindet sich mit €301,4 Mio. nach wie vor auf sehr hohem Niveau und nur leicht unter dem Rekordwert des Vorjahreszeitraumes (€306,7 Mio.). Bei den für die mittelfristige Prognose wichtigen Design Wins konnte mit einem Volumen von €196,4 Mio. zum Ende des 2. Quartals gegenüber dem Vorjahreswert von €150,8 Mio. sogar ein Plus von 30% erzielt werden.

Wie auch beim Umsatz hat die Kontron das Ergebnis im 2. Quartal gegenüber den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres steigern können. So lag das EBIT bei €8,0 Mio. gegenüber €7,0 Mio. im 1. Quartal. Im 1. Halbjahr betrug das EBIT €15,0 Mio. (Vorjahreszeitraum €21,5 Mio.).

Der Rückgang erklärt sich durch die Schwäche der vertikalen Märkte Industrielle Automation und Infotainment und aus der schneller und intensiver als ursprünglich geplanten Umsetzung des Profit Improvement Programmes und den damit zusammenhängenden Restrukturierungskosten. Im Zuge dieser Maßnahmen hat sich auch die Mitarbeiterzahl der Kontron AG im 1. Halbjahr um 121 Personen auf aktuell 2.415 verringert. Der Periodenüberschuss für unsere Aktionäre betrug im 2. Quartal €5,5 Mio. (Vorjahreszeitraum €8,0 Mio.).

Die kurzfristig das Ergebnis belastenden Umstrukturierungs-Maßnahmen des 1. und 2. Quartals zeigen bereits Wirkung: Die Produktionskosten reduzierten sich im 1. Halbjahr auf €15,5 Mio. gegenüber €16,9 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die Gesamtkosten verringerten sich von €54,8 Mio. im 1. Halbjahr 2008 auf €51,0 Mio. im laufenden Geschäftsjahr. Die Kosteneinsparung war vor allem im 2. Quartal signifikant. Die Kosten sanken gegenüber dem Vorjahresquartal von €29,4 auf €24,7 Mio. im 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres.

Stichtagsbezogene höhere Forderungen und Steuervorauszahlungen haben sich auf den operativen Cashflow im 2. Quartal negativ ausgewirkt. Für das 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres ergibt sich allerdings mit €7,4 Mio. ein unverändert guter Wert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (€,7 Mio.). Durch die gesteigerten Investitionen von über €14,3 Mio. und die Auszahlung der Dividende von über €10 Mio. sank der Cash-Bestand von €58,8 Mio. zum Ende des 1. Quartals auf €41,9 Mio. zum Ende des 2. Quartals.

Die Kontron AG verfügt nach wie vor über eine sehr solide Vermögens- und Finanzlage und damit auch gute Liquidität, die gerade in Krisenzeiten notwendig ist. Der Kontron-Vorstand geht von keiner kurzfristigen Besserung der Weltkonjunktur aus. Mit der breiten Branchendiversifikation, der Präsenz auf allen wichtigen Märkten sowie dem anhaltenden Outsourcing-Trend sieht der Kontron-Vorstand trotzdem beste Chancen, weiter profitabel im Markt zu bestehen und Marktanteile hinzuzugewinnen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2