Anzeige
Anzeige
Embedded | 06 Juli 2009

Tieto und OneSpin kooperieren

Tieto, multinationaler Dienstleister für IT, R&D und Consulting, und das auf formale Verifikationslösungen spezialisierte EDA-Unternehmen OneSpin Solutions haben einen langfristigen Vertrag geschlossen.
Tieto wird demzufolge 360 MV – OneSpin‘s Lösung für formale Assertion-basierte Verifikation (ABV) - in seine High-end-FPGA-Verifikationsumgebung integrieren. Damit können die Design-, Verifikations- und Integrationsexperten in Tietos wichtigen Branchensegmenten Telekommunikation, Medien und Automotive die marktweit umfassendste formale ABV-Lösung nutzen, um führende FPGA-Lösungen zu entwickeln.

Rudolf Krumenacker, Leiter des Dienstleistungsbereiches Embedded Systems Hardware bei Tieto, sagt: “Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2011 unsere weltweit führende Stellung als Telekommunikations-R&D-Partner weiter auszubauen. Die Verifikationstechnologie von OneSpin ist für uns eine wichtige Komponente, um unseren Kunden “first-time-right”-FPGA-Designs zu liefern, deren funktionale RTL-Verifikation wesentlich früher zu starten und die Markteinführung unserer FPGA-Lösungen zu beschleunigen.”

Peter Feist, CEO von OneSpin, erläutert: “Wir haben viel Entwicklungsarbeit in 360 MV investiert, um formale Assertion-basierte Verifikation den Halbleiterentwicklungs-, Verifikations- und Integrationsteams in der Breite zugänglich zu machen. Die langfristige Zusammenarbeit zwischen Tieto und OneSpin zeigt, dass nun auch Teams, die komplexe FPGAs entwickeln, zunehmend formale Verifikation verwenden, um die funktionale Verifikation zu beschleunigen und höhere Designqualität zu erzielen – mit Hilfe von Technologie, die bisher überwiegend im ASIC/SoC-Bereich verwendet wurde. Dieser Trend wird die formale Verifikation noch weiter in das Zentrum des Interesses und der Nutzung rücken und in der Folge zu einer Standardtechnologie in den Verifikationsumgebungen der Unternehmen machen.”

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-2