Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 06 Juli 2009

RFID-Spezialist TeraTron baut SMT-Elektronikfertigung auf

Es war eigentlich eine Diplomarbeit, die sich mit Kalkulationen und Investitionsberechnungen für den Aufbau einer SMT-Fertigungslinie beschäftigte. Heute ist der Aufbau der eigenen SMT-Elektronikfertigung bei der TeraTron GmbH in Gummersbach erfolgreich abgeschlossen.
1999 gegründet, hat sich die Gummersbacher TeraTron GmbH schnell einen Namen als Entwickler von RFID-Lösungen (Radio Frequency IDentification) gemacht. Auf Basis der intelligenten, berührungslosen und verschleissfreien Transponder- und Funk-Technologien konzipieren und realisieren die Gummersbacher moderne Schließ-, Sicherheits- und Diebstahlschutzsysteme, Personen-Ortungssysteme sowie hocheffiziente Logistiklösungen.

Anfangs als „fab-less“ Entwickler – also F&E-Dienstleister ohne eigene Produktionskapazitäten – tätig, wurde schrittweise eine Fertigung aufgebaut. Extern bestückte Baugruppen wurden zu Endprodukten weiterverarbeitet.

Nicht nur der Anschaffungspreis entscheidet
Die Diplomarbeit von Dipl.-Ing. Wolfgang Seifert, Abteilungsleiter Materialwirtschaft und Produktion der TeraTron GmbH, die dieser im Rahmen seines Zweitstudiums der Wirtschaftswissenschaften erstellte, gab schließlich den Ausschlag. Sie belegte nicht nur anhand von Kalkulationen und konkreten Investitionsberechnungen die Kostenvorteile einer eigenen Fertigung, sondern detaillierte zugleich, wie die Fertigung und deren Prozesse zu steuern und anzulegen seien.

Dabei fiel auch die Entscheidung für den Produktionsstandort Deutschland und für SIPLACE und Ersa als Equipment-Lieferanten: „Es war uns schon sehr wichtig, sicher zu stellen, dass die hohen Investitionsbeträge im Land bleiben. Außerdem sollte die Kommunikation zu unseren Lieferanten schnell und eng und ohne kulturelle oder sprachliche Streuverluste umgesetzt werden können.“

Der Aufbau: Alle ziehen an einem Strang
Nach der intensiven Evaluierungsphase, in der im Rahmen der Diplomarbeit von Wolfgang Seifert alle Rahmenbedingungen recherchiert und analysiert wurden, fiel die Investitionsentscheidung endgültig im Februar 2008. Auf Basis dieser sorgfältigen Evaluierung, in die auch die Ergebnisse der SIPLACE Compare-Evaluierungen mit aufgenommen wurden, wurden schnell und strukturiert alle nötigen Vorbereitungen getroffen. Ende März 2008 begannen in Gummersbach bereits die notwendigen Gebäudeumbauten.

Um sicher zu gehen, dass die Weichen auch in der Umsetzung richtig gestellt werden, stellte man mit Michael Metzdorf einen erfahrenen Produktionstechniker ein. Gemeinsam mit den Partnerfirmen Siemens Electronics Assembly Systems, Ersa und Asys wurden die relevanten Prozesse in kürzester Zeit startklar gemacht. Einkauf, Materiallogistik und Warenwirtschaftswesen wurden konsequent in Richtung SMT-Produktion erweitert und SAP Business One eingeführt. Zeitgleich wurden Themen wie Vorrüstung, Rüstungen, Bestückprogramme, Handlings-Vorrichtungen sowie die ESD-Thematik vorbereitet.

Erfolgreiche Kunden-Audits schon nach 2 Wochen
Mit Erfolg: Im Juli 2008 wurden die Maschinen für die SMT-Linie angeliefert und in Rekordzeit in Betrieb genommen. TeraTron startete mit zwei Produkten, die als Test zur Inbetriebnahme auf Klebefolie bestückt wurden. Innerhalb 3 Tagen startete die Serienproduktion – mit Erfolg, in den gewünschten Stückzahlen und in der von den renommierten Kunden geforderten hohen Qualität.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.28 11:01 V9.5.5-2