Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 30 Juni 2009

Polytos im "Forum Organische Elektronik" gestartet

BMBF-gefördertes Spitzenclusterprojekt "Gedruckte organische Schaltungen und Speicher" (Polytos) angelaufen. Entwicklung des Gesamtprozesses "Organische Elektronik"ermöglicht industrielle Nutzung von "Smart Labels" (intelligente, flexible Transponder).

Gemeinsam mit ihren Verbundpartnern hat die Merck KGaA als Konsortialführer das Projekt "Gedruckte organische Schaltungen und Speicher" (Polytos) innerhalb des Spitzenclusters "Forum Organische Elektronik" gestartet. Gedruckte organische Schaltungen Ziel dieses vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts ist es, neue Materialien, Konzepte, Bauteile, Herstellungsverfahren und Software für gedruckte organische Schaltungen mit integrierten Sensoren für Anwendungen im Verpackungsbereich zu entwickeln. Diese Systeme können in Zukunft als gedruckte "Smart Labels" Anwendung finden. "Smart Labels" sind intelligente und flexible Transponder die samt Antenne auf eine Folie aufgebracht werden und Informationen übertragen können. Sie finden vornehmlich im Logistik- und Verpackungsbereich Anwendung. Breite Industriebeteiligung Neben Merck sind die Verbundpartner des Projekts BASF SE (Ludwigshafen), Pepperl+Fuchs GmbH (Mannheim), PolyIC GmbH & Co. KG (Fürth), Robert Bosch GmbH (Stuttgart), SAP AG (Walldorf) sowie die Universität Heidelberg, die Technische Universität Darmstadt und die Hochschule Mannheim. Assoziierte Partner sind die Copaco GmbH&Co.KG (Mainz), Innovation Lab GmbH (Heidelberg) und die VARTA Microbattery GmbH (Ellwangen). Die Verbundpartner streben die Fertigstellung erster grundlegender Demonstratoren nach drei Jahren an. Die Gesamtkosten für Polytos erreichen rund 13,8 Mio. €. Der Förderanteil des BMBF beträgt rund 7,2 Millionen Euro, der Eigenanteil der Industriepartner rund 6,6 Millionen Euro.
Weitere Nachrichten
2019.09.13 14:28 V14.3.11-2