Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 19 Juli 2006

Schwieriges erstes Halbjahr 2006 für Micronas

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres bewegte sich der Bereich Consumer des Halbleiterherstellers in einem schwierigen Marktumfeld. Anhaltend gut und mit erfreulichem Wachstum entwickelte sich dagegen der Bereich Automotive.

Während der konsolidierte Umsatz der Micronas Gruppe im ersten Halbjahr 2006 über dem vergleichbaren Vorjahreswert lag, entwickelten sich die Ertragswerte negativ. Die Produktionskapazitäten von Micronas waren allerdings im Berichtszeitraum mit 95 Prozent gut ausgelastet. Der konsolidierte Nettoumsatz der Micronas Gruppe erreichte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres CHF 411,3 Millionen. Dies entspricht im Vergleich zur Vorjahresperiode einem Anstieg um CHF 22,2 Millionen oder 5,7 Prozent. Die Bruttomarge stellte sich im Berichtzeitraum auf 30,4 Prozent. Der Auftragseingang erreichte CHF 416,2 Millionen, der Auftragsbestand per 30. Juni 2006 beträgt CHF 235,1 Millionen. Beim Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) errechnet sich für den Berichtszeitraum ein Negativwert von CHF 15.2 Millionen. Für die sechsmonatige Geschäftsperiode muss ein Verlust von CHF 6,5 Millionen ausgewiesen werden, verglichen mit einem Gewinn von CHF 19.9 Millionen für das erste Halbjahr 2005. Im Geschäftsbereich Consumer konnten vor allem die Markterwartungen der Fussball-Weltmeisterschaft nicht erfüllt werden, die Nachfrage nach Flachbildschirmen blieb verhalten. Im Geschäftsbereich Automotive ist das Wachstum nach wie vor ungebrochen. Neuentwicklungen bei den Hall-Sensoren fanden gute Aufnahme im Markt.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2