Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 28 Januar 2009

AMD in Dresden mit Kurzarbeit

Der Chiphersteller AMD wird ab Ende Februar im Dresdner Werk Kurzarbeit einführen. Rund 2700 Mitarbeiter sind von dieser Massnahme betroffen.
Als Grund nennt das Unternehmen den Rückgang bei der weltweiten Nachfrage nach Mikroprozessoren, berichtet dpa. So sei die Kurzarbeit erst einmal von Ende Februar bis Ende Juli geplant. Je nach Bereich und Arbeitsaufgaben sollen die Arbeitszeiten um bis zu 50% gekürzt werden..

Wie berichtet, hatte AMD bereits im Oktober angekündigt, dass ein Investor aus Abu Dhabi in das Unternehmen einsteigen wird. Zudem will man die Fertigungsstätten in Dresden in ein neues Unternehmen auslagern.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2