Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 02 Dezember 2008

Leoni eröffnet neues Werk im mexikanischen Durango

Leoni hat im mexikanischen Bundesstaat Durango eine neue Fertigungsstätte eröffnet. Aus dem Werk werden vor allem US-amerikanische Nutzfahrzeugproduzenten mit Kabelsätzen beliefert.

Leoni konnte zuletzt im Bereich der Nutzfahrzeuge Marktanteile in Amerika hinzugewinnen und wächst auch trotz Automobilkrise weiter. Um das steigende Projektvolumen abwickeln zu können, hat das Unternehmen eine neue Produktionsstätte im mexikanischen Bundesstaat Durango in Betrieb genommen und damit seine strategische Position in der NAFTA-Region gestärkt. In dem Werk mit einer Fläche von rund 20.000 Quadratmetern werden zunächst hauptsächlich Bordnetz-Systeme für Nutzfahrzeughersteller aus den USA produziert. Die Fertigung läuft derzeit mit rund 150 Mitarbeitern an; bis Ende 2009 sollen in Durango mehr als 1.000 Menschen mit der Herstellung von Kabelsätzen für neue Aufträge aus der Nutzfahrzeug- und Pkw-Industrie beschäftigt sein. Die moderne Fabrik in Durango, einer der wirtschaftlich attraktivsten Regionen Mexikos, wurde in nur sechs Monaten gebaut und ist konzernweit bereits die 3. Produktionsstätte von Leoni in dem zentralamerikanischen Land. „Für den Standort sprachen die gute Infrastruktur, eine hohe Zahl an verfügbaren qualifizierten Fachkräften sowie langfristig planbare Betriebskosten“, betont Uwe H. Lamann, Vorstandsmitglied für den Bereich Bordnetz-Systeme. „Die Produktionsstätte in Durango hat große Bedeutung für unsere Expansionsstrategie und die Kundenbeziehungen zum US-amerikanischen Markt.“ Zudem konnte Leoni mit dem Bau des Werkes seine Gesamtkostensituation in Mexiko weiter verbessern. Bei der feierlichen Eröffnung des wichtigen Standortes am 7. November 2008 waren neben dem Management der Leoni Bordnetzsparte auch der Gouverneur von Durango, Ismael Hernández Deras, und der deutsche Botschafter in Mexiko, Roland Michael Wegener, anwesend.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-2