Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 20 November 2008

Weltweite Einnahmen bei Halbleitern gehen zurück in 2008

Auf Grund der sich rasch verschlechternden Bedingungen in der globalen Wirtschaft und der Wertschöpfungskette in der Elektronikindustrie, hat iSuppli die Vorhersage für die weltweiten Halbleiter-Einnahmen für 2008 heruntergeschraubt.
iSuppli prognostiziert nun, dass die weltweiten Einnahmen für Halbleiter 2008 auf rund $266,6 Milliarden zurückgehen werden (um 2% von $272,0 Milliarden in 2007). iSuppli war in seiner September-Prognose noch von einem Wachstum von 3,5% ausgegangen. 2008 wird demnach das erste Jahr sein, das einen Rückgang für die globale Halbleiter-Industrie zu verzeichnen hat – seit dem Post-Dot-Com Bust im Jahr 2001, als die Einnahmen um 28,7% zurückgingen.

"Erste Anzeichen für eine Rezession innerhalb der Halbleiter-Industrie machten sich im 3Q bemerkbar, noch bevor die Finanzkrise im Oktober um die Welt ging", erklärte Dale Ford, Senior Vice President, Market Intelligence Services für iSuppli. "iSuppli prognostizierte zuvor, das das 3Q ein Umsatzwachstum von 7,9% bringen würde, verglichen mit dem 2Q. Allerdings belief sich das tatsächliche Wachstum im 3Q auf sehr magere 2,5% Q-to-Q. Y-over-Y fiel der Umsatz im 3Q um 2,9%."

Die folgende Abbildung zeigt iSupplis Prognose für das globale, sequenzielle Umsatzwachstum (Quartal) für den Zeitraum von 2007 bis 2008. Die überarbeitete Halbleiter-Prognose wurde auf der Grundlage der tatsächlichen Quartalszahlen für 3Q von 121 führenden Halbleiter-Zulieferer und auf den geschätzten Quartals-Einnahmen erarbeitet.

"Negatives Weak-to-Strong Wachstum ging im 3Q durch alle Bereiche der Halbleiter-Industrie – große und kleine Unternehmen, in allen Märkten”, erklärte Dale Ford. "Allerdings leiden Speicherchip Hersteller am meisten unter dem Rückgang. iSuppli erwartet, dass die negative Dynamik sich auch im 4Q fortsetzen wird – für den allgemeinen Markt wird ein Rückgang um 8,8% gegenüber dem 3Q/2007 oder ein 10,9%iger Rückgang gegenüber dem 4Q/2007 erwartet."

Zahlreiche Unternehmen senken ihre Aussichten für das 4Q mit zunehmender Häufigkeit. Dies könnten erste Anzeichen dafür sein, dass das 4Q einen stärkeren Rückgang verzeichnen wird – als die gegenwärtigen Prognosen von iSuppli vermuten lassen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.06.15 00:12 V9.6.1-1