Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 30 September 2008

Carl Zeiss erwirbt 40% an Nanoscribe

Der Oberkochener Optikkonzern Carl Zeiss hat knapp 40% am Karlsruher Start-up Nanoscribe erworben.
Das junge Unternehmen - im Januar 2008 aus der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Martin Wegener am Institut f├╝r Angewandte Physik der Universit├Ąt Karlsruhe (TU) entstanden - hat ein Laser-Direct-Write-Verfahren zur 3D-Nanostrukturierung entwickelt. Neben dem Investment f├Ârdert Carl Zeiss das junge Unternehmen auch mit Know-how. ÔÇ×Mit dem Modell junge Forscher und Unternehmer fr├╝hzeitig bei der Unternehmensgr├╝ndung nicht nur finanziell, sondern auch mit unserem Wissen und entsprechenden Technologien zu unterst├╝tzen, geht Carl Zeiss einen neuen WegÔÇť, erkl├Ąrte Dr. Michael Kaschke, Vorstandsmitglied der Carl Zeiss. Zugleich wird die Mitwirkung an einer zukunftsweisenden Technologie gesichert. Nanoscribe entwickelt und produziert kompakte Rapid-Prototyping-Laserlithographiesysteme zur Herstellung dreidimensionaler Mikro- und Nanostrukturen in Fotolacken. Die noch junge Disziplin 3D-Laserlithographie findet Anwendung in der Mikro- und Nanophotonik, den Lebenswissenschaften und der Biotechnologie sowie der Mikrofluidik.
Weitere Nachrichten
2019.03.15 12:31 V12.5.5-2