Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 20 August 2008

Walsin Lihwa steigt mit Aixtron MOCVD-Anlage in LED-Produktion ein

Walsin Lihwa Corporation, ein großer Konzern mit Hauptsitz in Taipei, Taiwan, hat im Q2/08 eine Aixtron CRIUS MOCVD-Anlage (Metall-organische Gasphasenabscheidung) bestellt.

Aixtron konnte Walsin Lihwa als Neukunden gewinnen. Er wird mit der Close Coupled Showerhead-(CCS) Anlage mit einer Waferkonfiguration von 31x2 Zoll die Serienproduktion ultraheller (UHB) LEDs auf Galliumnitridbasis (GaN) starten. Die Auslieferung der Anlage ist für Q3/08 geplant. Mit der CRIUS-Anlage hat sich Walsin Lihwa die Basis geschaffen, um in das Beleuchtungsgeschäft einzusteigen. Das Unternehmen freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Aixtron-Serviceteam vor Ort und auf eine schnelle Umsetzung seiner Wachstumspläne. Walsin Lihwa wurde 1966 als „Pacific Electric & Wire“ gegründet und ist Hersteller von Kabeln zur optischen Datenübertragung. Seitdem expandierte der Betrieb erfolgreich und entwickelte sich zu einem internationalen Unternehmen. Nach der Fusion mit “Lihwa Electric Wire and Cable Corporation” im Jahr 1969 wurde der Firmenname in „Walsin Lihwa Electric Wire and Cable Corporation“ geändert. 1972 ging das Unternehmen an die Börse und seitdem sind die Aktien an der taiwanischen Wertpapierbörse notiert. Der Einstieg in die High-Tech-Industrie gelang 1987 mit der Investition in die „Winbond Electronics Corporation and Wha-yo Electronic Materials Corporation“. 1992 wurde das Unternehmen in Walsin Lihwa umbenannt. Walsin Lihwas Kerngeschäft ist die Produktion von Kabeln, Leitungen und Stahl.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.12 07:31 V14.7.10-1