Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 04 August 2008

Europäische Chip-Umsätze im Juni08 um 1,2% gestiegen

Die weltweiten Halbleiterumsätze sind im H1/08 auf $127,5 Mrd. gestiegen; ein Anstieg von etwa 5,4% gegenüber dem H1/07 in dem der Umsatz bei $121 Mrd. jag, berichtet die Semiconductor Industry Association (SIA).
Der Juni-Umsatz von $21,6 Mrd. stiegen um 8% gegenüber den $20 Mrd. im Juni 2007. Zudem erhöhte sich er Umsatz im Juni um 0,5% gegenüber Mai (mit einem Umsatz von $21,5 Mrd.). Der Umsatz im Q2 von $64,7 Mrd. erhöhte sich um 3% verglichen mit Q1 (der Umsatz lag bei $62,8 Mrd.). Bis jetzt haben sich die erhöhten Energiekosten nur gering auf die Nachfrage nach elektronischen Produkten ausgewirkt. Diese wiederum wirken sich auf die Nachfrage nach Halbleiterprodukten aus. "Die kontinuierliche Stärke in den internationalen Märkten – zusammen mit einer gesunden Nachfrage aus den USA – hat zu einem weltweit höheren Umsatz an Halbleitern im Juni geführt", sagte SIA-Präsident George Scalise. "Hauptbereiche der Nachfrage sind hier vor allem Personal Computer (40% des Halbleiter-Umsatzes) und Handys (20% des Umsatzes). Diese weisen auch weiterhin zweistellige Wachstumszahlen aus. JPMorgan hat jüngst die Prognose zu den Verkaufszahlen von PCs auf 13% nach oben revidierte, mit einem scharfen Anstieg der Verkäufe von tragbaren Geräten. Vorhersagen über Wachstum von Mobiltelefonen reichen von 10% bis 12% für 2008. "Aufstrebende Märkte sind ein wichtiger Faktor fuer die weltweiten Halbleiterumsätze", sagt Mr Scalise weiter. "Beim Umsatz von PCs in den aufstrebenden Märkten wird ein Wachstum von 19% erwartet – mehr als doppelt so hoch wie die Wachstumsrate in den entwickelten Märkten in diesem Jahr. Im Jahr 2008 werden die Entwicklungsländer – mit einem Umsatz von über 153 Mio. Einheiten – etwa die Hälfte der weltweiten PC-Verkäufe bestreiten. Bei Handys werden auf die Entwicklungsländer rund 66% der verkauften Einheit entfallen, mit einem Umsatz von über 1,3 Milliarden weltweit (gegenüber 61% im letzten Jahr). Die neu entstandene große Mittelklasse-Bevölkerung in China, Indien, Osteuropa und Lateinamerika die Auswirkungen des langsameren Wachstums der US-Wirtschaft mehr als ausgeglichen. SIA erwartet, dass die Nachfrage nach elektronischen Verbrauchsgütern in diesen neuen Märkten das Wachstum in den entwickelten Märkten für die nächsten Jahre übersteigen wird."
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-1