Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 28 Juli 2008

2000 deutsche Infineon Stellen fallen weg

Der deutsche Chip-Hersteller hatte am Freitag neue Details zum angekündigten Stellenabbau bekanntgegeben. Wie evertiq, bereits berichtete will das Unternehmen 3000 Stellen weltweit abbauen.

Als Teil der Reorganisation und des Kostensenkungsprogramms IFX10+ erklärte Infineon-Chef Peter Bauer, dass ein Stellenabbau unumgänglich sei. Damit sollen - mit Beginn des Q3/08 bis zum Q4/09 - jährliche Einsparungen in Höhe von mehr als €200 Millionen erzielt werden. Die Einsparungen werden alle Standorte, Funktionen und Hierarchieebenen betreffen, wurde im Finanzbericht erklärt. Der Abbau der 2000 Stellen in Deutschland stellt sich demnach wie folgt dar: in München fallen 650 Stellen weg, in Regensburg 600 und in Dresden die bereits im Februar angekündigten 650 Stellen. Zudem sollen auch im Werk in Villach, Österreich 400 Stellen gestrichen werden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1