Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 19 Juni 2006

Produktfälschungen führen immer öfter zu Umsatz- und Imageverlust

Auch die Hersteller von Industriesteckverbindern, die sich in Deutschland einen guten Namen gemacht haben, sind von Fälschungen aus Asien betroffen.
Für den Kunden ist ein Plagiat vom Original meist kaum zu unterscheiden. Für die Hersteller bedeuten Plagiate dagegen nicht nur Umsatzverluste sondern oftmals auch ein etwaiger Imageschaden.

»Im schlimmsten Falle, beispielsweise bei einem Personenschaden, sind wir auch noch verpflichtet, nachzuweisen, dass der fehlerhafte Steckverbinder nicht von uns ist«, so Rüdiger Prill, Geschäftsführer von Harting Deutschland.

Neben Fälschungen tauchen auch immer mehr herkömmliche Nachahmer auf, welche die Technologie kopieren und die Produkte dann unter eigener Marke verkaufen.

Weitere Informationen rund um das Thema »Plagiate« finden Sie in der »Markt&Technik« Ausgabe 25 vom 23.6. ab Seite 16.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2