Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 27 Juni 2008

M+W Zander errichtet Halbleiterfabrik für ANGSTREM-T in Russland

Der Anlagenbauer M+W Zander FE, Stuttgart, hat in Zelenograd nahe Moskau mit dem schlüsselfertigen Bau einer Halbleiterfabrik für die russische ANGSTREM-T begonnen. Das geschätzte Investitionsvolumen liegt bei €150 Mio.

Im Rahmen des Projekts übernimmt M+W Zander den Ausbau der aus dem Jahr 1991 stammenden Anlagen, so dass dort künftig Halbleiter auf Scheiben („Wafer“) mit einem Durchmesser von 200 Millimetern hergestellt werden können. Der Einbau von Maschinen und Anlagen („Ready for Equipment“) ist ab Ende 2009 vorgesehen. Zur Herstellung der 200-Millimeter-Wafer verfügt das neue ANGSTREM-T Produktionsgebäude über einen Reinraum von rund 6000 Quadratmetern. Zusätzlich errichtet M+W Zander ein zentrales Versorgungsgebäude, von dem aus die Produktion mit den erforderlichen Gasen, Chemikalien und mit Reinstwasser beliefert wird. Hinzu kommt ein erdgasbetriebenes Energieversorgungszentrum mit energiesparender Kraft-Wärme-Kopplung, das die Fabrik mit Elektrizität, Wärme und Kälte versorgt. Jürgen Wild, der Sprecher der Geschäftsführung der MWZ Beteiligungs GmbH, kommentierte: „Nach dem erfolgreichen Abschluss der Planungsphase freut es uns, dass ANGSTREM-T uns auch als Partner für den schlüsselfertigen Bau seiner neuen und modernen Halbleiterfabrik gewählt hat. Dabei zählt Russland insgesamt für unser künftiges Geschäft zu den Wachstumsmärkten mit hoher Dynamik.“ Bei Projekten für die Halbleiterindustrie kann M+W Zander auf langjährige, enorme Erfolge verweisen. Allein bei Reinräumen als dem Kernbereich der Halbleiterherstellung hat das Unternehmen seit dem Einstieg in dieses Geschäft im Jahr 1966 Areale mit einer Gesamtfläche von über einer Million Quadratmetern errichtet.
Weitere Nachrichten
2019.09.18 10:52 V14.4.0-2