Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 16 Juni 2008

ZVEI: Deutscher Halbleitermarkt verbessert sich

Der Umsatz für Halbleiter in Deutschland lag im Mai bei leicht verbesserten Auftragseingängen erneut deutlich unter dem Vormonat.

Dabei lag der Umsatz des Mai 2008 mit 19% unter demselben Monat des Vorjahres (Mai 2007). Minus 16% weisen der April 2008 gegen den April 2007, wie auch der März 2008 gegen den März 2007 aus. Kumuliert lag das Wachstum in Deutschland in den ersten fünf Monaten des Jahres 2008 gegen denselben Zeitraum des Vorjahres bei minus 16%. Das Book-to-Bill-Ratio, ein Indikator für den mittelfristigen Trendverlauf, lag im vergangenen Monat mit 1,01 wieder über dem Vormonatswert und – wenn auch nur marginal – über 1,00. - Dezember 2007: 1,04 - Januar 2008: 1,05 - Februar 2008: 0,98 - März 2008: 0,97 - April 2008: 0,94 - Mai 2008: 1,01 (vorläufig) Die Umsätze lagen im Mai 2008 erneut unter dem Vormonatsniveau und damit nicht nur weiter deutlich unter dem Vorjahreswert des Mai 2007, sondern auch auf dem niedrigsten Wert seit über sechs Jahren. Insbesondere der Umsatz mit ICs fällt steil ab. Das Wachstum der Umsätze folgt dem der Auftragseingänge in Richtung minus 20%. Hauptbetroffener des Rückgangs ist das Computersegment infolge des Preisverfalls bei Speicherbausteinen und der bereits früher prognostizierte vermehrte Übergang auf Notebooks. Dazu kommen die Auswirkungen der Verlagerungen der großen Mobiltelefonfertigungen in das Ausland respektive deren Schließungen. Die Segmente Industrie und Automotive können sich dagegen noch gut behaupten. Darüber hinaus bleibt der Einfluß des Euro/Dollar-Kurses auf die Minuswerte unverändert stark. Das in Dollar gerechnete kumulative „Wachstum“ des Halbleitermarkts Deutschland liegt im Mai bei minus drei Prozent – dies entspricht in Euro gerechnet einem minus von 16%.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1